Mitarbeiter

Letzte Anpassung: 17. August 2020

Die Navigation in der Administratoransicht erfolgt über den Reiter bei 1 In der Kopfleiste bei 2 befinden sich ein globaler Nutzerfilter, das Adminaktionslog, die Systemeinstellungen, die Einstellung der Serveradresse, die Hotkeyübersicht, das Hilfemenü und der Abmelden-Button.

Das Adminaktionslog zeigt den Bearbeitungsverlauf von Urlaubs- und Abwesenheitsanträgen. Dadurch kann der Superadmin sehen, wenn Stellenadmins Anträge bearbeitet haben.

Darunter befindet sich der eigentliche Reiter „Mitarbeiter“. Die Mitarbeitertabelle kann durch einen Klick auf den Kopf der entsprechenden Spalte in 3 sortiert werden. Über die Schaltfläche „Mitarbeiter verwalten“  kann angegeben werden, welche Mitarbeiter in Arzeko angezeigt werden sollen.

Die Schaltfläche Monatsübersicht liefert eine Monatsgesamtübersicht für alle Mitarbeiter (äquivalent zur bereits vorhandenen Monatsübersicht pro Mitarbeiter). Für jeden Mitarbeiter lässt sich die Monatsübersicht über das Listensymbol 4 neben dem Namen öffnen. Ein Klick auf den Namen öffnet die Detailansicht des Mitarbeiters, in der Sollzeiten, Urlaubsansprüche, Stellen und Saldo verwaltet werden.

Das Zuweisen von Stellen für Mitarbeiter soll bei der Erstellung des Dienstplans helfen. Im Dienstplan können nur passende Mitarbeiter in Schichten eingeteilt werden. Dieses Verhalten ist optional und kann in den Systemeinstellungen ausgeschaltet werden.

Es gibt zwei Arten von Sollzeiten: primäre und nicht primäre. In den meisten Fällen genügt es eine primäre Sollzeit mit den entsprechenden Tagessolls anzulegen. Nicht primäre Sollzeiten sind dann relevant, wenn ein Mitarbeiter zeitweise andere Arbeitszeiten hat, z.B. Auszubildende während der Schulzeit. In so einem Fall kann dann eine temporäre Sollzeit erstellt werden, diese wird in ihrem Gültigkeitsbereich allen primären Sollzeiten vorgezogen.

Ein Urlaubsanspruch bezieht sich immer auf ein Kalenderjahr und ist auch erst ab diesem verwendbar. Das Verfallsdatum des Urlaubsanspruchs wird auf den 31.März des Folgejahres gesetzt, allerdings kann es auch editiert werden. Beim Erstellen einer Abwesenheit des Typs Urlaub werden die benötigten Tage automatisch mit vorhandenen Urlaubsansprüchen verrechnet oder ein Fehler ausgegeben, falls nicht genug Urlaubstage vorhanden sind.