Systemeinstellungen

Letzte Anpassung: 16. November 2021

Über das Schraubenschlüsselsymbol in der Kopfzeile gelangt man zu den Systemeinstellungen.

1 Dienstplaneinstellungen: Die Option „Klassischen Modus verwenden“ bezieht sich auf den Kalendermodus bzw. die Schichtenplanung. Diese besteht ab Version 1.72.3 aus zwei Planungsebenen (Ressourcen und Mitarbeiter). Über die Einstellung des klassischen Modus kann jedoch der bisherige Kalendermodus/Schichtenplanung weiter verwendet werden. Die Dienstplaneinstellung „Konflikte verwenden“ bezieht sich auf Konflikte der folgenden Arten: Der Nutzer ist bereits in einer zeitgleichen Schicht eingeteilt, der Nutzer ist zur Zeit der Schicht abwesend und der Nutzer hat die zur Schicht gehörende Stelle nicht. Wenn man nur Konflikte aufgrund unpassender Stellen verwenden möchte, kann man die Option „Stellenkonflikte verwenden“ anhaken.

Ab Version 1.72.3 können jetzt auch benutzerdefinierte Feiertage angelegt werden. In den Einstellungen kann dann festgelegt werden, ob nur vordefinierte, nur benutzerdefinierte oder beide Arten von Feiertagen in Arzeko berücksichtigt werden sollen.

2 Stechuhreinstellungen: Wenn eine Stechuhr die maximale Dauer überschritten hat, wird sie im Stechuhren Tab und der Stechuhrübersicht für den Admin hervorgehoben. Außerdem hat der Nutzer die Möglichkeit, für eine lange und laufende Stechuhr manuell ein Ende einzutragen. Die maximale Zurückdatierung erlaubt es Nutzern, eine neu gestartete Stechuhr um einen Zeitbetrag kleiner gleich dem angegebenen Wert zurückzudatieren. Um diese Funktionalität auszuschalten, kann als Wert null eingetragen werden.

„Stechuhren während Abwesenheiten blockieren“ bestimmt, ob die Arbeitszeit während Abwesenheiten gezählt wird. Z.B. könnte ein Mitarbeiter während der Arbeit krank werden und vorzeitig nach Hause gehen. Wenn eine Abwesenheit erstellt wird, bezieht sich diese immer auf ganze Tage, d.h. die Sollzeit und je nach Einstellung die Arbeitszeit wird für diesen Zeitraum nicht eingerechnet. Wenn die Einstellung nicht gesetzt ist, würde in unserem Beispiel die an diesem Tag erbrachte Arbeitszeit gezählt werden, obwohl die Sollzeit ignoriert wird.

Mit der Option „zulässigen Zeitraum für Stechuhrwertung festlegen“ kann festgelegt werden, dass Stechuhren entweder a) generell nur ab einer bestimmten Uhrzeit (z.B. ab 7 Uhr) oder b) nur in Abhängigkeit von eingeteilten Schichten gestartet werden dürfen. Bei Option b) kann zusätzlich noch angegeben werden, wie lang vor Schichtbeginn der Nutzer die Stechuhr starten darf und wie lang außerhalb des Schichtzeitraumes die Stechuhr gewertet wird.

3 Pausen: Wird diese Einstellung gesetzt, wird automatisch bei einer Arbeitszeit > 6h eine Pause von 30 min und bei einer Arbeitszeit von > 9h eine Pause von insgesamt 45 min berücksichtigt, auch wenn der Mitarbeiter keine Pause gestochen hatte.