Geräte-Daten-Träger (GDT)

Letzte Anpassung: 21. October 2020

Aus „GDT 3.0, Satzbeschreibung in deutsch, Version 3.0 (Stand Oktober 2013)“ von https://www.qms-standards.de/standards/gdt-schnittstelle/: „Die [GDT-]Schnittstellenbeschreibung wurde vom QMS (Qualitätsring Medizinische Software e.V.) erarbeitet um eine standardisierte Schnittstelle zwischen Arzt-Informations-Systemen [AIS] und medizintechnischen Geräten zu definieren … Die Kommunikation zwischen GERÄT und AIS erfolgt über Dateien, die in bestimmten Verzeichnissen unter bestimmten Namen […] angelegt werden. […] Die Übermittlung von Informationen erfolgt über (Text-)Dateien, deren Datei-Name bei der Installation eindeutig festzulegen ist. […] Das Laufwerk und Verzeichnis, in dem die Kommunikationsdateien abgelegt werden, werden zum Installationszeitpunkt festgelegt und sind bei der Geräte-/AIS-Konfiguration anzugeben.“ Der GDT-Export wird in tomedo® im Menüpunkt Admin → Geräte → GDT konfiguriert. Neben den Standard-Satzarten:
  • 6301: Stammdaten übermitteln
  • 6302: Neue Untersuchung anfordern
  • 6311: Daten einer Untersuchung zeigen
erlaubt tomedo® auch die Definition eigener Satzarten. Der GDT-Import erfolgt über den Datei-Lauscher, konfigurierbar im Menüpunkt tomedo® → Einstellungen, Reiter Arbeitsplatz → Arbeitsplatz, Feld „GDT / BDT / Forum-Importpfad“. Hier der Konfigurations-Ablauf am Beispiel des Padsy-EKGs: Für den Austausch von Patientenstammdaten und/oder Aufruf von Untersuchungen muss
  1. ein Austauschverzeichnis für die GDT-Dateien definiert und angelegt werden
  2. in tomedo® über Admin → Geräteeinstellung GDT entsprechende GDT-Profile angelegt werden
    • Exportverzeichnis, Empfänger-Kennungen, Satzarten und Feldreihenfolge festgelegt werden
    • Importverzeichnis unter tomedo® → Einstellungen → Arbeitsplatz → Arbeitsplatz, Feld „GDT / BDT / Forum-Importpfad“ festgelegt werden
  3. in Padsy unter Untersuchung → Werkzeuge der GDT-Import- sowie -Export-Pfad definiert werden.
  4. Um eine automatisierte Einsortierung der empfangenen GDT-Dateien in die Akte zu gewährleisten, sollten falls nicht vorhanden die Karteieintragstypen entsprechend den in der Praxis nötigen Untersuchungen erstellt werden z.B.: (EKG, LUFU; SONO usw.) (Karteieintragstypen sind anzulegen unter Admin → Kartei)
Werden von Padsy GDT-Dateien exportiert, werden diese mit dem Freitext in der tomedo®-Akte gespeichert, damit man sich später exakt diese Untersuchung wieder aufrufen und in Padsy anzeigen lassen kann, in dem man den Karteieintrag mit der Untersuchung auswählt und den tomedo®-GDT-Button „Untersuchung anzeigen“ wählt (dieser muss zuvor natürlich erstellt worden sein unter Admin → Geräteeinstellungen-GDT mit Satzart 6311).