KV-Schein

Letzte Anpassung: 22. January 2021

Die im Folgenden genannten Bereiche werden sichtbar, wenn Sie in der Patientenkartei im Abrechnungsbereich einen GKV-Schein angelegt haben und den Button „Details zeigen“ anklicken.

Bereich: Schein

Dieser Bereich enthält eine Kurzübersicht über die wichtigsten Informationen des Scheines. Dazu gehören:

  • Quartal des Scheines
  • Ausstellungsdatum des Scheines. In der Regel entspricht Ausstellungsdatum dem Datum des ersten Kartenlesens im Quartal. Bei Überweisungsscheinen ist das Ausstellungsdatum vom Überweisungsformular abzutippen; dies ist im Tab Überweisung vorzunehmen.
  • Kostenträger-Abrechnungsbereich (KTAB). Der KTAB ist in der Regel „Primärabrechnung“. Bei Patienten, die über sonstige Kostenträger abgerechnet werden, muss entsprechend ein anderer Eintrag ausgewählt werden. Die Abrechnung mit besonderen Kostenträgern erfolgt in den unterschiedlichen Kassenärztlichen Vereinigungen nach verschiedenen Vorschriften. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige KV.

Bereich: Behandlungsausweis

In der Liste der Behandlungsausweise sind alle im Scheinquartal bereits eingelesenen Behandlungsausweis-Daten aufgelistet. In der Regel wird nur ein einzelner Eintrag für eine eingelesene Krankenversicherungskarte oder elektronische Gesundheitskarte vorhanden sein, es sei denn, es liegt bei dem Patienten ein Kassenwechsel/Statuswechsel bzw. ein Namens- oder Wohnortwechsel vor.

Bei Patienten, die lediglich ein Überweisungsformular vorlegen, aber keine Chipkarte (u.a. bei Einsendepraxen), zählt das Überweisungsformular selbst als Behandlungsausweis:

Über den „+“-Button kann für einen Schein ein weiterer Behandlungsausweis angelegt werden. Dies ist zum Beispiel bei der Abrechnung mit Sonstigen Kostenträgern wie dem Sozialamt notwendig (jeder Papier- Behandlungsausweis darf nur für genau einen Abrechnungsschein benutzt werden, d.h. bei mehreren Behandlungen im Quartal müssen mehrere Originalscheine mit jeweils den Daten eines Papier-Behandlungsausweis angelegt werden), oder im Falle eines Ersatzverfahrens.

Wurde ein Behandlungsausweis versehentlich einem falschen Patienten zugeordnet, kann der Behandlungsausweis über den „–“-Button aus der Liste entfernt werden.

Achtung: Der Behandlungsausweis muss nachfolgend einem anderen Patienten zugeordnet werden. Falls noch kein Stammdatensatz für den irrtümlich zugeordneten Patienten existiert, muss ein solcher Datensatz vorher angelegt werden.

Bereich: Scheingruppe

Neben den Listenfeldern Scheinuntergruppe und Abrechnungsgebiet enthält dieser Bereich folgende Tabs:

Tab Patient/Karte

Es werden die Daten des Behandlungsausweises angezeigt. Wenn der Behandlungsausweis über das Stecken einer Chipkarte eingegeben wurde, haben die Felder „amtlichen“ Charakter und dürfen nicht verändert werden (auch wenn abzusehen ist, dass die Namens- und Adressdaten veraltet sind).

Im Falle eines Ersatzverfahrens müssen hier die Daten von der Chipkarte abgeschrieben werden.

Tab Überweisung

Dieser Tab ist dem Überweisungsformular (Muster 6) nachempfunden. Die Daten sind entsprechend vom Formular zu übernehmen. Das Vorgehen beim Übertragen der Daten von formlosen Überweisungen von Nicht-Vertragsärzten erfragen Sie am besten bei Ihrer zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung.

Tab Psychotherapie

Hier können Anerkennungsbescheide eingegeben werden, welche diesem Abrechnungsschein zugeordnet werden sollen.

Tab Sonstiges

Dieser Tab enthält Eingabefelder, die auf einem Abrechnungsschein (Muster 5) zu finden sind.

Speziell für die KV Westfalen-Lippe und KV Nordrhein müssen bei Schwangerschaftsabbrüchen die Personalien mit einer Fall-Kennziffer einer gesetzlichen Krankenkasse pseudonymisiert werden, die die Patientin in der Praxis vorlegt und die dann für die Abrechnung bzw. Überweisung verwendet wird.

Bei allen anderen KV-Bereichen wird das Feld nicht angezeigt. Für Patientinnen mit Wohnsitz außerhalb von NRW sind die Leistungen direkt mit der ausstellenden Kasse abzurechnen.

In tomedo® wird dazu ein eigener Schein angelegt, in dem zuerst die Fall-Kennziffer unter dem Reiter „Sonstiges“ des Scheins eingetragen und auf Plausibilität geprüft wird. Als Referenzdatum wird dabei das Erstelldatum des Scheins herangezogen. Seine Bezeichnung ändert sich dann beim nächsten Aufruf in „Schwangerschaftsabbruch“, auf dem alle Leistungen dazu dokumentiert und abgerechnet werden. Bei Ausstellung eines Überweisungsformulars an z.B. die Anästhesie wird dann statt der Patientinnen-Daten die Fall-Kennziffer eingesetzt.

Tab Labor/Zusatzangaben SKT

Neben den Feldern einer Laborüberweisung enthält dieser Tab Eingabefelder für Zusatzangaben für Sonstige Kostenträger. Diese werden nur dann angezeigt, wenn Ihre Kassenärztliche Vereinigung eine solche Eingabe notwendig macht (d.h., wenn Eingabefelder vorhanden, müssen sie ausgefüllt werden).

Das Feld „abgerechnet“ am unteren Rand zeigt, ob der Schein bereits im Rahmen einer Quartalsabrechnung abgerechnet wurde. Die Daten eines abgerechneten Scheines dürfen nachträglich nicht mehr geändert werden.

Das Feld „ignorieren für Abrechnung“ kann gesetzt werden, wenn der Schein strittige Angaben enthält und bei den nachfolgenden Quartalsabrechnungen nicht übertragen werden soll. Nach Klärung der strittigen Angaben kann diese Option wieder abgehakt werden, um den Schein in die nächste Abrechnung aufzunehmen (z.B. bei Nachzüglerscheinen).