Server-Tools Changelog

🛠️ Server-Tools v1.143-804

🗓️ 24.05.2024

Neuerungen 

 

  • HÄVG-Prüfmodul

    • Das HÄVG-Prüfmodul (lagecy) wurde komplett entfernt.

    • Es wird nur noch HÄVG-Prüfmodul (Next Gen.) verwendet.

  • Abbrechen von Updates nur noch für Admins

    • Der Button für das Abbrechen von Updates konnte bislang von nicht eingeloggten Nutzern durchgeführt werden. Bricht ein Update an der falschen Stelle ab, kann dies Support-Aufwand mit sich bringen.

    • Das Update kann nur noch von eingeloggten Nutzern abgebrochen werden.

    • Es erscheint ein zusätzlicher Dialog, der auf die Folgen eines vorzeitigen Abbruchs hinweist.

  • Anzeige der installierten Software

    • Unter Status → System-Informationen existiert eine Dropdown-Anzeige, die es leicht ermöglicht zu sehen, welche Software von den Server-Tools auf dem System installiert wurden.

  • Diagramme zur BRD-Performance

    • Unter: Multiserver → Online / Backup / RAID – Status → “Drei Punkte” können nun verschiedene Verläufe zu Kenngrößen des Multiservers grafisch angezeigt werden.

 

 

Bugfixes

  • Backup-Kopien aktivieren

    • Wenn das Update an einer kritischen Stelle unterbrochen wurde, konnte es dazu kommen, dass die Verzeichnisse für die Backup-Kopien deaktiviert wurden und es noch sind. Darum werden mit diesem Update pauschal alle Backup-Kopien-Verzeichnisse aktiviert. Sie müssen gegebenenfalls veraltete Konfigurationen abschalten.

  • DNS-Check

    • Es wurde ein Fehler behoben, der im Zusammenhang mit dem neu eingeführten DNS-Check zum zollsoft-Update-Server vereinzelt aufgetreten ist.

  • Anzeige von Backup-Fehlschlägen

    • Bislang wurde der Fehlschlag des primären Backups nur in den Meldungen an der Seite reflektiert.

    • Nun erscheint die Meldung im Backup-Status.

  • HZV-Sticks unter Linux

    • Es wurde festgestellt, dass der USB-Stick unter Linux (ESXI) nicht automatisch eingebunden wird, wenn er gezogen und wieder eingesteckt wird. Von nun an wird er automatisch eingebunden.

  • Auto-Start unter macOS

    • Es wurde ein Bug behoben, der das automatische Neustarten, der macOS-Anwendung fehlschlagen ließ.

  • Backup-Kopien

    • Bei der Berechnung des benötigten Speicherplatzes werden bereits vorhandene Backups nun korrekt übersprungen, wodurch irreführende Warnungen vermieden werden.

  • Auslesen von Backup-Kopie-Größen

    • In manchen Sonderfällen konnte das Ermitteln von Backup-Größen sehr lange dauern, was zu Verzögerungen beim Erstellen von Backups mit sich brauchte. Dieses Problem wurde behoben.

 

 

🛠️ Server-Tools v1.142-793

🗓️ 24.04.2024

  • Die aktuelle Version v1.142-s793 weist im Vergleich zur vorherigen Version v1.142s792 keine Änderungen auf. Das Update betrifft ausschließlich Änderungen am Zusammenspiel von tomedo-Client und tomedo-Server. 

 

🛠️ Server-Tools v1.142-792

🗓️ 24.04.2024

  • Die aktuelle Version v1.142-s792 weist im Vergleich zur vorherigen Version v1.142s791 keine Änderungen auf. Das Update betrifft ausschließlich Änderungen am Zusammenspiel von tomedo-Client und tomedo-Server. 

 

🛠️ Server-Tools v1.142-791

🗓️ 20.04.2024

  • Die aktuelle Version v1.142-s791 weist im Vergleich zur vorherigen Version v1.142s787 keine Änderungen auf. Das Update betrifft ausschließlich Änderungen am Zusammenspiel von tomedo-Client und tomedo-Server. 

 

🛠️ Server-Tools v1.142-787

🗓️ 18.04.2024

Neuerungen

  • Team-Viewer unter Linux
  • Unter Linux kann nun in der Benutzeroberfläche eingestellt werden, dass der die TeamViewer-Instanz unbegrenzt eingeschaltet bleibt und nicht mehr nach einem gewissen Zeitfenster stoppt.

 

Bugfixes

  • Navigationsleiste
    • Ein Anzeigefehler in Verbindung mit der ESC-Taste wurde behoben.
  • Backup-Historie
    • Es wurden Hinweise für die Backup-Historie ergänzt. Sie beziehen sich auf das Vorhandensein einer Verbindung zum entsprechenden Laufwerk.
  • Automatisches Update
    • Wird das automatische Update für einen einmaligen Zeitpunkt erstellt, wird die Funktion nach dem Update wieder deaktiviert.
  • Follower einbinden
    • Es wurde ein Fehler bei der Prüfung der Versionskonsistenz behoben.

 

 

🛠️ Server-Tools v1.141-778

🗓️ 05.04.2024

Die aktuelle Version v1.141-s778 weist im Vergleich zur vorherigen Version v1.141s777 keine Änderungen auf. Das Update betrifft ausschließlich Änderungen am Zusammenspiel von tomedo-Client und tomedo-Server. 

 

🛠️ Server-Tools v1.141-777

🗓️ 02.04.2024

Die aktuelle Version v1.141-s777 weist im Vergleich zur vorherigen Version v1.141s776 keine Änderungen auf. Das Update betrifft ausschließlich Änderungen am Zusammenspiel von tomedo-Client und tomedo-Server. 

 

🛠️ Server-Tools v1.141-776

🗓️ 28.03.2024

Neuerungen

  • Der LDP-Pfad für Archivierung ist jetzt editierbar 

    • Als Nutzer mit Administratorrechten kann unter Konfiguration → LDT-Konfiguration der Pfad für die Archivierung editiert werden.

    • Gleichzeitig wurde eine Validation eingebaut, die verhindert, dass Import-Pfad und der Archivierungs-Pfad identisch sein können.

 

  • Updates vorbereiten 

    • Im Zuge der Verbesserung unserer Update-Struktur bieten wir ab sofort einen "Update vorbereiten"-Button an.

    • Bereitet man ein Update vor, werden zunächst alle nötigen Software-Komponenten heruntergeladen und der Speicherplatz auf den relevanten Laufwerken überprüft.

    • Vor allem für Multiserver-Updates ist diese Funktion relevant, da vor dem eigentlichen Update sichergestellt werden kann, dass alle Server-Knoten die richtige Software sowie genügend Speicherplatz zur Verfügung haben.

    • Updates können auch im Praxisbetrieb vorbereitet werden.

    • Es sollte nicht zu viel Zeit zwischen der Vorbereitung und dem Update liegen, da sich immer an der neusten Version am Update-Server orientiert wird. Ist die verbreitete Version älter als die Version am Server, dann ist die Vorbereitung hinfällig.

  • DICOM – “obligatorisch” Markierung

    • Bei der Konfiguration des DICOM Structured-Report-Imports können nun Felder als "obligatorisch" markiert werden.

    • Eine Importkonfiguration wird nur dann angewendet (d.h. generiert nur dann Karteieinträge bzw. Mutterpasseinträge), wenn ein empfangener Structured-Report Werte für alle als obligatorisch markierten Felder enthält.

 

Bugfixes

  • Partner-E-Mail versenden wurde repariert 

    • Partner-E-Mails werden nun wieder ordnungsgemäß versendet

  • Multiserver-Update 

    • Ein seltener Fehler beim App-Austausch konnte identifiziert und behoben werden

 

 

     

     

    🛠️ Server-Tools v1.140-764

    🗓️ 18.03.2024

    Neuerungen

    • Erweiterte Importkonfiguration für DICOM 🩻

      • Die Importkonfiguration für DICOM Structured Reports ermöglicht es nun, Werte nur zu importieren, auch wenn sie innerhalb einer bestimmten Sektion des Reports liegen.

    • Neue Funktion für Arzt-Direkt 💳 → 💸

      • Mit dieser Server-Version werden die Funktionen rund um das Bezahlen von Privatrechnungen oder Online-Terminen in der Praxis über arzt-direkt.Pay eingeführt.

      • Zum Start werden Vorort- bzw. POS-Zahlungen unterstützt. Diese können komfortabel aus tomedo® heraus angestoßen werden können. Später folgt eine Freischaltung für Online-Termine.

      • Das Onboarding und die Nutzung erfordert eine kostenfreie arzt-direkt-Instanz, in der dann das Modul arzt-direkt.Pay aktiviert werden kann.

    ⚠️ Das Onboarding in arzt-direkt ist zwingend erforderlich, damit eine Nutzung gegeben ist. Weitere Infos unter:

     

       

       

      🛠️ Server-Tools v1.139-757

      🗓️ 23.02.2024

      Neuerungen

      • Einen festen Zeitpunkt für ein einzelnes Update festlegen 📆
        • Auf vielfachen Wunsch ist es nun möglich, ein einzelnes Update zu einem festen Zeitpunkt festzulegen.
        • Der Zeitpunkt kann maximal 6 Monate in der Zukunft liegen.
      • Download-Verzeichnis räumt sich selbst auf 🧹
        • Das Download-Verzeichnis vom tomedo-Server löscht nun automatisch Downloads, die älter sind als 30 Tage und vom zollsoft-Update-Server stammen.
      • Neues Meldungs-Management ✅ 🤷🏽‍♂️ ⚠️
        • Wird in den Server-Tools ein Task wie “Update” oder “Backup” durchgeführt, werden im Zuge dessen, die Log-Ausgaben der Prozesse mit ausgewertet.
        • Nachdem ein Task abgeschlossen ist, wird nun die Anzahl von Warnungen oder Fehlermeldungen, die während des Tasks aufgetreten sind, mit ausgeben.
        • ℹ️ Ist die gesamte Meldung grün, ist der Task erfolgreich durchgelaufen! Warn- und Fehlermeldungen sollen mit aufdecken, dass es eventuell Probleme in gewissen Konfigurationen oder Programmen von Drittanbietern gibt. Ihre Ursachen können vielfältig sein.
      • Arzeko bekommt native Apps 👯
        • Es wurde in den Server-Tools der Grundstein dafür gelegt, dass Arzeko bald in einer ARM- und x86-Version zur Verfügung gestellt werden kann.
        • Dafür wurde die Anzeige in den Modulen angepasst. Man kann über Reiter die installierten Versionen einsehen.
        • ⚠️ Bislang wurden nur die Weichen für das Ausliefern gestellt. Ein konkreter Wechsel zu zwei Apps wird noch folgen!
      • Verbesserte Problemprüfung mit manueller Auslösungsoption 🔄
        • Es wurde einen neuen Mechanismus eingeführt, der es ermöglicht, die Überprüfung auf bestimmte Probleme flexibler zu gestalten. Anstatt sich ausschließlich auf die regelmäßige Automation der Anzeige zu verlassen, können diese Überprüfungen nun bei Bedarf wiederholt werden, beispielsweise nach einem Versuch, das Problem zu beheben. Eine besondere Erweiterung hierbei ist die Möglichkeit, diese Überprüfungen manuell über die Benutzeroberfläche (GUI) auszulösen.
        • Dadurch wird es praktikabler, die Häufigkeit bestimmter, eher ressourcenintensiver Checks zu verringern, ohne dabei die Reaktionsfähigkeit auf Probleme zu beeinträchtigen. Diese Flexibilität in der Problemüberwachung verbessert die Effizienz unseres Systems und gibt den Euch mehr Kontrolle.

       

      • Automatische Überprüfung des tomedo-Server-Verzeichnisses bei Start 🗂️
        • Es wurde eine neue Sicherheitsmaßnahme implementiert, die speziell darauf abzielt, Probleme mit dem Pfad des tomedo-Server-Verzeichnisses zu erkennen und zu adressieren.
        • Diese Überprüfung findet automatisch beim Start des Systems statt und ermöglicht es, den Pfad (wenn nötig) anzupassen.

      🪲🔫 Bugfixes

      • Update vs. Firewall ♻️ 🫷🔥

        • Ein seltenes Problem beim Update in Verbindung mit einem konkreten Firewall-Typ wurde behoben.

      • Fehlermeldung bei HPM-Update 🚨🤛🏼

        • Die Ursache für eine Fehlermeldung beim Update vom HPM-Modul wurde behoben ✅

      • Fehler beim Initialen laden der Arzeko-App behoben ⏱️

        • Wird ein neues System aufgesetzt, wird nun auch die richtige Arzeko-App geladen.

      • Linux: Problem bei App-Austausch behoben 🐧

        • Lag das /opt Verzeichnis auf einer anderen Partition, kam es zu Problemen. Diese wurden behoben! 🧑🏽‍💻👌

      • Rahmenbedingungen für Backup optimiert 📀

        • Es konnte vorkommen, dass Module, die aktiviert, aber nicht installiert waren, dazu führten, dass das Backup nicht starten konnte. Dies kann nun nicht mehr passieren.

       

      🛠️ Server-Tools v1.138-744

      🗓️ 21.01.2024

      Die aktuelle Version v1.138-s744 weist im Vergleich zur vorherigen Version v1.137s742 keine Änderungen auf. Das Update betrifft ausschließlich Änderungen am Zusammenspiel von tomedo-Client und tomedo-Server. 

       

      🛠️ Server-Tools v1.138-742

      🗓️ 16.01.2024

      Die aktuelle Version v1.138-s742 weist im Vergleich zur vorherigen Version v1.137s740 keine Änderungen auf. Das Update betrifft ausschließlich Änderungen am Zusammenspiel von tomedo-Client und tomedo-Server. 

       

      🛠️ Server-Tools v1.137-740

      🗓️ 11.01.2024

      Die aktuelle Version v1.137-s740 weist im Vergleich zur vorherigen Version v1.137s737 keine Änderungen auf. Das Update betrifft ausschließlich Änderungen am Zusammenspiel von tomedo-Client und tomedo-Server. 

       

      🛠️ Server-Tools v1.137-737

      🗓️ 04.01.2024

      Die aktuelle Version v1.137-s737 weist im Vergleich zur vorherigen Version v1.137s732 keine Änderungen auf. Das Update betrifft ausschließlich Änderungen am Zusammenspiel von tomedo-Client und tomedo-Server. 

       

      🛠️ Server-Tools v1.137-732

      🗓️ 28.12.2023

      Die aktuelle Version v1.137-s732 weist im Vergleich zur vorherigen Version v1.137s727 keine Änderungen auf. Das Update betrifft ausschließlich Änderungen am Zusammenspiel von tomedo-Client und tomedo-Server. 

       

      🛠️ Server-Tools v1.136-s727

      🗓️ 18.12.2023

      🤩 Neuerungen

      • Verbesserung des Zugriffs auf rsync.log-Dateien 📈

        • Unter Backups kann nun auf den Buttons Backups anzeigen eine Backup-Historie abgerufen werden. Dort sind die jeweiligen .log-Dateien und ein paar andere Informationen zu finden.

      • PostgreSQL jetzt Modul 🥳

        • Postgres ist nun unter den Modulen mit aufgeführt.

        • Die Maßnahme, es als Modul zu integrieren, ermöglicht zukünftig geregelte Updates. Es werden weiterführende Funktionen folgen.

      • DICOM-Worklist Interaktionen werden in der Patientenakte dokumentiert ✍🏻

        • Alle Interaktionen, die ein Patient innerhalb der DICOM-Worklist erfährt, werden als Karteieintrag hinterlegt.

      • Die Server-Tools erkennen, wenn sich ihre Hardware ändert 💻♻️

        • Es gibt Fälle, in denen ein tomedo-Server beispielsweise auf einen anderen Rechner umziehen muss.

        • Dabei besteht die Gefahr, dass sowohl der Alte als auch der neue Rechner mit dem gleichen Server gestartet werden. Dadurch kann es zu Konflikten bei der Verwaltung des Onlineterminkalenders kommen.

        • Falls sich die Hardware seit dem letzten Start geändert hat, weisen die Server-Tools nun auf dieses Problem hin.

      🥾 🐜 Bugfixes

      • DICOM Worklist-Verzeichnis 🗂️

        • Ein Bug beim Erstellen von neuen Verzeichnissen wurde behoben.

      • Anzeigefehler bei Nutzern ohne Administrationsrechte 🤦🏾

        • Beim ersten Laden der Server-Tools wurden gewisse Einstellungen angezeigt, die eigentlich nur Nutzern mit Administrationsrechten vorbehalten sind. Dieser Fehler wurde behoben.

      • Task-Abbruch von initialem tomedo-Server-Start beendet nicht mehr die App ☑️

        • Wird nach dem Starten der Server-Tools-App der Task zum Start des tomdeo-Servers abgebrochen, wird die App nun nicht mehr geschlossen.

       

      🛠️ Server-Tools v1.135-s718

      🗓️ 22.11.2023

      Die aktuelle Version v1.135-s718 weist im Vergleich zur vorherigen Version v1.135s716 keine Änderungen auf. Das Update betrifft ausschließlich Änderungen am Zusammenspiel von tomedo-Client und tomedo-Server. 

       

       🛠️ Server-Tools v1.135-s716

      🗓️ 20.10.2023

      ✨Neuerungen

      • HPM – Aus alt mach neu! :older_adult: :sparkles::person_curly_hair:

        • Die Server-Tools führen nach einem erfolgreichen Update automatisch die Migration von HÄVG-Prüfmodul (legacy) auf HPM (Next Gen.) durch. Der Automatismus ist für diverse Randfälle gerüstet. Komplikationen können dennoch nicht ausgeschlossen werden.

      • Verbesserte Benachrichtigung bei unterbrochener SSH-Verbindung zu RAIDs 📫

        • Mit dem Update ist es den Server-Tools nun möglich, in bestimmten Situationen automatisch zu erkennen, wenn die SSH-Verbindung zu einem RAID unterbrochen wird. In solchen Fällen wird eine benutzerfreundliche Meldung angezeigt, die auf die Unterbrechung hinweist.

      • Areca-RAID-Heandling verbessert! 🤝

        • Bisher wurde bei fehlenden sudo-Rechten lediglich die Meldung "Keine validen Ausgaben” als RAID-Status angezeigt. Diese wenig aufschlussreiche Nachricht machte es schwer, die Ursache des Problems zu identifizieren. Mit dieser Änderung wird die Fehlermeldung bei fehlenden sudo-Rechten präziser und weist direkt auf die fehlenden Berechtigungen hin. Dies ermöglicht dem Support-Team, das Problem schneller und effizienter zu behandeln.

      🪳🥊 Bugfixes

      • Dateilauscher wieder sichtbar! 🦻🗂️

        • Die Dateilauscher wurden in der Benutzeroberfläche nicht mehr geladen, waren jedoch noch aktiv.

      • Multiserver – Entfernung der Postgres-Prozessanforderung für bestimmte Update-Schemas

        • In diesem Update haben wir die Systemanforderungen für unsere Server-Tools optimiert. Bisher benötigten alle Update-Schemas eine laufende PostgreSQL-Datenbank. Mit der aktuellen Änderung haben wir dieses Erfordernis für die Update-Schemas entfernt, die keine laufende PostgreSQL-Datenbank benötigen. Dadurch wird kein laufender Postgres-Prozess mehr benötigt, was unnötige Unterbrechungen für während des Updates verhindert.

      • Update-Reiter – Bug in Benutzeroberfläche

        • Die Benutzeroberfläche im Reiter Update wurde repariert, um sicherzustellen, dass sie reibungslos funktioniert, selbst wenn der PostgreSQL-Prozess nicht läuft.

      • Optimierung vom Backup – Bug bei fehlerhaften tomedo®Client behoben

        • War der tomedo®Client aus z.B. durch einen Festplattenfehler beschädigt, konnte kein Backup erstellt werden. Dies ist nun möglich. Ein beschädigter Client ist schnell zu ersetzen. Wir haben dem Backup der Datenbank höhere Priorität gegeben.

       

       

      🛠️ Server-Tools v1.134-s711

      🗓️ 20.10.2023

      Die aktuelle Version v1.134-s711 weist im Vergleich zur vorherigen Version v1.134-s706 keine Änderungen auf. Das Update betrifft ausschließlich Änderungen am Zusammenspiel von tomedo-Client und tomedo-Server. ✌️

       

      🛠️ Server-Tools v1.134-s706

      🗓️ 14.10.2023 

      ✨ Neuerungen

      • Anzeige für installierten Arbeitsspeicher
        • In der Foot-Bar wird nun mit angezeigt, wie viel Arbeitsspeicher dem gesamten System zur Verfügung steht.
      • Status – Erweiterung der Systeminformationen
        • Die Systeminformationen wurden erweitert. Sie zeigen nun an, wann das System zuletzt heruntergefahren und neu gestartet wurde. Darüber hinaus wird angezeigt, wie lange das System und die Server-Tools bereits ohne Unterbrechung laufen.
      • macOS: Quarantäne wird automatisch aufgehoben
        • Sollte die tomedoServer.app von macOS unter Quarantäne gestellt werden, wird dieser Zustand nun automatisch beim Start der App aufgehoben.

      🪳🥊 Bugfixes

      • Update – App-Austausch
        • Ein Konflikt, der beim Update unter Umständen den Austausch der App verhinderte, wurde behoben.
      • Backups ImpfDocNE
        • Ein Pfad für das Einspielen von Backups wurde korrigiert
      • Partner-E-Mail
        • Es wurde Button zum Löschen der eingetragenen E-Mail-Adresse hinzugefügt.
      • Backup auf APFS-Laufwerke
        • Ein Bug beim Speichern auf APFS-Laufwerke ohne Passwortverschlüsselung wurde behoben

         

         

        Server-Tools v1.133-s701

        Die Server-Tools-Version v1.133-s701 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.132-s695

         

         

        Server-Tools v1.132-s695

        Die Server-Tools-Version v1.132-s695 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.131-s668

         

         

        Server-Tools v1.131-s668

        Neuerungen

        • Neue Zugriffsbeschränkungen im Konfigurationsmenü

          • Unter Konfiguration → Zugriffsbeschränkungen existiert ein neues Fenster, um die Zugriffe auf den Server abzusichern.

          • Wenn die Funktion "Verpflichtender Login für die GUI" aktiviert ist, kann nur über ein neues Login-Menü mit den Server-Tools interagiert werden. Der Login ist entweder als tomedo®-Admin oder durch zollsoft-Mitarbeiter möglich.

          • Die übrigen Regler erlauben es, bestimmte Kommunikationswege der Server-Tools und des tomedo-Servers über verschiedene Wege abzusichern.

        Hinweis: Bitte beachten Sie, dass bei Multi-Server-Systemen die Konfiguration zur Sicherung der API einheitlich auf allen Servern eingerichtet werden muss.

         

        Bugfix

        • Symlink-Erkennung optimiert

          • Bugfix bei Symlink-Erkennung für Verzeichnisse mit Leerzeichen

         

        • Anzeigefehler bei Arbeitsspeichererkennung für Postgres

          • Bei der Berechnung des Arbeitsspeichers, der für Postgres zur Verfügung steht, konnten negative Werte angezeigt werden.

         

         

        Server-Tools v1.130-s660

        Die Server-Tools-Version v1.130-s660 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.128-s652

         

         

        Server-Tools v1.129-s659

        Neuerungen

        • Optimierter Update-Prozess: Das Erstellen von Backup-Kopien beim Update wird standardmäßig ausgelassen

          • Vor einem Update wird zunächst nur noch das primäre Backup erstellt.

          • Falls ein Datenträger für eine Backup-Kopie nicht erreichbar war, konnte dies zu Konflikten im Update-Prozess führen.

          • Als Administrator ist man in der Lage, die Backup-Kopien in den Update-Optionen wieder zu aktivieren.

        • Die Server-Tools melden dem tomedo®-Client, dass der Speicherplatz knapp wird

          • Wenn die empfohlene Speicherkapazität für Verzeichnisse wie Files oder Datenbank nicht ausreicht, wird im tomedo®-Client eine Warnmeldung angezeigt.

        • Abbruch von Tasks möglich

          • Die Server-Tools verfügen über verschiedene Tasks, die sie durchführen können.

          • Die meisten Tasks können jetzt im Menü “Meldungen” abgebrochen werden.

        • ImpfDocNE-Backups verfügbar

          • Backups der ImpfDocNE-Datenbank wurden in den Backup-Prozess mit aufgenommen.

        • Linux-Server: Schnellzugriff auf Linux-Cockpit

          • In der Fußzeile der Server-Tools kann nun mit einem Klick auf das Linux-Symbol (ganz unten links) die GUI der Linux VM schnell und einfach erreicht werden.

         

        Bugfix

        • Anzeige der Update-Option “Automatisches Update”

          • Ein Anzeigefehler für den Regler der automatischen Updates wurde behoben.

        • Anzeige der Update-Option tomedo.LINK

          • Der Regler für erzwungene Updates von tomedo.LINK wird jetzt deaktiviert, sobald man sich als Administrator ausloggt.

        • Hinweis zum händischen Stopp beim Deaktivieren einzelner Module

          • Bei manchen Zusatzmodulen genügt eine Deaktivierung im “Module”-Reiter nicht aus, um ihren laufenden Prozess zu beenden. Ist dies der Fall, weißen die Server-Tools fortan darauf hin, dass das Modul zusätzlich im Status-Menü händisch gestoppt werden muss.

        • Ein Anzeigefehler bei primären Backups in Kombination mit Netzlaufwerken wurde behoben

          • Im Eingabefeld für das Verzeichnis des primären Backup-Datenträgers erscheint bei der Texteingabe ein Popup-Fenster, welches bei Netzlaufwerken einen Anzeigefehler besaß.

         

         

        Server-Tools v1.128-s652

        Die Server-Tools-Version v1.128-s652 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.127-s647.

         

         

        Server-Tools v1.127-s647

        Neuerungen

        • Hinweis für fehlendes sudo-Passwort in den HÄVG-Einstellungen

          • Der Update-Prozess benötigt ein hinterlegtes sudo-Passwort in den HÄVG-Einstellungen. Die Server-Tools weisen jetzt darauf hin, falls das Passwort fehlt.

        • Rechte-Check beim Start der Server-Tools

          • Die Server-Tools überprüfen beim Start, ob die Anwendung alle nötigen Benutzerrechten in den relevanten Ordnerverzeichnissen besitzt. Ist dies nicht der Fall, wird der Nutzer mit einer Meldung darauf hingewiesen.

        • Anzeige zum Release-Datum

          • Hovert man mit dem Mauszeiger in den Reitern “Update” oder “Module” über die Versionsnummern der von zollsoft zur Verfügung gestellten Software, wird nun in einem Tooltip angezeigt, wann diese Version veröffentlicht wurde.

        • zollsoft-Code-Signatur beim Update optional prüfen

          • Es ist nun möglich, in den Update-Optionen einen Update-Schritt hinzuzufügen, der die zollsoft-Code-Signinerung vor dem Austausch der App innerhalb des Updates überprüft.

        • Verbesserung der Anzeige zu fehlgeschlagenen Backup-Kopien

          • Treten Fehler beim Erstellen einer Backup-Kopie auf, erscheint ein Button unterhalb der Optionen des betroffenen Speichermediums, über den die Fehler angezeigt werden können.

        • Import von ImpfDocNE-PDFs über Dateilauscher

          • Dokumente, die in ImpfDocNE erzeugt werden (z.B. Reisebriefe, Aufklärungsbögen etc.), werden nun standardmäßig in die Patientenkartei importiert.

        • Falsche Benutzerrechte im Postgres-Verzeichnis

          • Die Server-Tools erkennen nun, wenn etwas mit den Benutzerrechten im Postgres-Verzeichnis nicht stimmt und bieten mit einem Beheben-Button innerhalb einer Meldung gleich die Lösung des Problems an.

        • Multiserver – Fehlermeldungen im Syncthing

          • Im Reiter “Multiserver” wurde eine neue Hinweisfunktion in Syncthing-Tabelle integriert.

          • Sind Fehlermeldungen im Syncthing vorhanden, erscheint als Hinweis ein oranges Ausrufezeichen neben dem Onlinestatus-Symbol.

        • Shipit-Logdateien werden nun in der macOS-App mit angeboten.

          • Shipit ist das “Command Line Tool”, welches den Austausch der Server-Tools-App übernimmt.

          • Die Log-Dateien des Austauschs können in der Headline der Server-Tools unter “Electron Logdaten” eingesehen werden.

        • Anzeige der aktuell installierten Java-Version

          • Unter “Konfiguration” → “tomedo®-Server (Basis-Parameter)” ist nun ersichtlich, welche Java-Version aktuell installiert ist.

        Bugfix

        • Kommunikationsprobleme mit PromiseRAIDs behoben

          • Bei der Statusüberwachung von PromiseRAIDs traten Kommunikationsprobleme auf. Es wurden Anpassungen an den entsprechenden Schnittstellen vorgenommen.

        • Changelog-Download im Linux-Cockpit

          • Das Herunterladen der Changelog-Datei im Reiter “Update” ist im Linux-Cockpit fortan wieder möglich.

          • Betrifft ausschließlich tomedo®-Server, die auf einem Linux-Betriebssystem laufen.

        • Fehler beim App-Austausch während eines Updates

          • Es kam in einzelnen Fällen dazu, dass im Update-Prozess der App-Austausch nicht initialisiert wurde. Es wurden Änderungen vorgenommen, die sicherstellen sollen, dass dies in Zukunft nicht mehr passiert.

         

         

         

        Server-Tools v1.126-s634

        Die Server-Tools-Version v1.126-s634 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.125-s631.

         

         

        Server-Tools v1.125-s631

        Neuerungen

        • Anzeige für ESET Internet Security

          • Ist auf dem Betriebssystem, auf dem die Server-Tools laufen, ESET Internet Security installiert, wird dies von den Server-Tools fortan in der Fußzeile mit angezeigt.

        • Warnung bei Backup-Import in Multiserver-Systemen

          • Wird im Multiserver-Verbund versucht an einem Follower ein Backup zu importieren, wird man benachrichtigt, dass im Anschluss der jeweilige Serverknoten erneut in den Multiserver-Verbund integriert werden muss.

        Bugfix

        • GUI – automatische Updates

          • In den Einstellungen für die automatischen Updates existierten Anzeigefehler. Diese wurde behoben und zusätzliche Hinweisfelder implementiert.

        • Download der Log-Dateien über die Desktop-App

          • Bislang konnte man die Log-Dateien nur über den Browser herunterladen. Dies ist nun auch in der Desktop-App möglich. Sie werden automatisch von der Protokollierungssoftware Konsole geöffnet und können schnell live verfolgt werden.

         

         

        Server-Tools v1.125-s630

        Die Server-Tools-Version v1.125-s630 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.125-s629.

         

         

        Server-Tools v1.125-s629

        Neuerungen

        • Anpassung Arbeitsspeicher

          • Die stetig neuen Erweiterungen und Funktionen der tomedo®-Produkte brauchen Platz zum Arbeiten. Um Leistungseinbrüchen vorzubeugen, wurde der Standardwert für den zugewiesenen Arbeitsspeicher am tomedo®-Server angepasst. Der Standardwert für den maximalen genutzten RAM wurde von 4 GB auf 6 GB erhöht

        • Anpassung der Installation und Aktivierung von tomedo.LINK

          • Das Aufspielen von tomedo.LINK ist durch erweiterte Meldungen und Hinweise übersichtlicher gestaltet worden.

        Bugfix

        • MacOS – Neuladen Short-Cut nicht mehr global

          • Das Tastenkürzel cmd + r war bislang global ausführbar. Egal welches Programm gerade genutzt wurde, bei der Eingabe des Short-Cuts wurde Server-Tools-App neu geladen. Dies ist fortan nur möglich, solang das App-Fenster der Server-Tools aktiv ist.

         

         

        Server-Tools v1.124-s625

        Die Server-Tools-Version v1.124-s625 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.124-s624.

         

         

        Server-Tools v1.124-s624

        Die Server-Tools-Version v1.124-s624 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.124-s621.

         

         

        Server-Tools v1.124-s621

        Die Server-Tools-Version v1.124-s621 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.123-s618.

         

         

        Server-Tools v1.123-s618

        Die Server-Tools-Version v1.123-s618 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.123-s617.

         

         

        Server-Tools v1.123-s617

        Die Server-Tools-Version v1.123-s617 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.123-s615.

         

         

        Server-Tools v1.123-s615

        Die Server-Tools-Version v1.123-s615 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.122-s611.

         

         

        Server-Tools v1.122-s611

        Die Server-Tools-Version v1.122-s611 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.121-s605.

         

         

        Server-Tools v1.121-s605

        Die Server-Tools-Version v1.121-s605 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.120-s604.

         

         

        Server-Tools v1.120-s604

        Neuerungen

        •  Changelog
          • Das Changelog der Server-Tools kann nun auch (wie das tomedo Changelog) über die Server-Tools geöffnet werden
          • Dazu gibt es im Reiter Update in den Server-Tools einen neuen Button Changelog (Server Tools) unter den Update-Optionen
          • Das Changelog wird dabei im Standard-Browser geöffnet

           

           

           

          Server-Tools v1.120-s602

          Bugfixes

          • Die Option Text extrahieren führt beim Import von Dateien, die keinen Klartext enthalten, nicht mehr zu einem Importfehlschlag
          • Bei Auswahl des Karteieintragtyps über die untersuchte Körperregion werden zusammengehörige Dateien wieder standardweise in einen gemeinsamen Karteieintrag importiert

           

           

          Server-Tools v1.120-s593

          Neuerungen

          •  Backup
            • Es gibt jetzt eine Option Nur manuell durchführen für manuelle Backup-Zielverzeichnisse, die bei automatischen Backups übersprungen werden
              • Wird diese Option aktiviert, überspringen die Server-Tools dieses Backup-Ziel bei einem manuell ausgeführten Primär-Backup, einem automatischen Backup und bei einem durch ein Update ausgeführten Backup
              • Für ein Backup auf dieses Backup-Ziel muss die Option Backup hierher kopieren genutzt werden
            • Es wird jetzt eine Warnmeldung in den Server-Tools angezeigt, falls der Nutzer die Option Backups automatisch aufräumen zwar für die Backup-Kopien aber nicht für das primäre Backup eingeschaltet hat (was dazu führt, dass alle Backups kopiert und direkt wieder gelöscht werden)
          • Synthing
            • Es wird jetzt automatisch ein default-Passwort für Syncthing vergeben. Dafür wird ein Hinweis in den Server-Tools angezeigt
            • Diese Zugangsdaten werden benötigt, sobald man Syncthing eines Servers im Browser öffnen möchte
            • Die Zugangsdaten können jederzeit im Reiter Konfiguation in den Syncthing-Einstellungen unter Login für die Syncthing-Web-GUI geändert werden (Adminrechte benötigt)
          • Dateiimport
            • Es können nun auch Dateien als Anhang in Custom-Kartei-Einträge über den Dateiimport in den Server-Tools importiert werden

          Bugfixes

          • Bei der tomedoLink-Installation wird jetzt automatisch der tomedo-Server-Prozess neugestartet, damit dieser auch mitbekommt, dass tomedoLink jetzt zur Verfügung steht.

          • Dateilauscher funktioniert nun auch in Verzeichnissen ohne Schreibrechte

            • Hinweis: Dabei wird die Originaldatei nicht gelöscht (da die Schreibrechte fehlen)

           

           

           

          Server-Tools v1.120-s588

          Die Server-Tools-Version v1.120-s588 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.119-s581.

           

           

          Server-Tools v1.119-s581

          Die Server-Tools-Version v1.119-s581 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.118-s572.

           

           

          Server-Tools v1.118-s572

          Bugfixes

          • Unter Linux wurde ein Problem behoben, das dazu führen konnte, dass der tomedo-Server-Status in den Server-Tools nach einer Weile rot erschien und alle Clients die Serververbindung verloren (konnte nur bei Kunden auftreten, die die Videosprechstunde und/oder die Gesundakte nutzen)

           

           

          Server-Tools v1.118-s569

          Bugfixes

          • Es konnte am Server ein Dialog erscheinen, der den Nutzer aufgefordert hat die "Command Line Developer Tools" aufgrund des Befehls "otool" zu installieren. Dieser Dialog erscheint jetzt nicht mehr.

           

           

          Server-Tools v1.118-s565

          Bugfixes

          • Structured Report
            • Die Umwandlung von DICOMs in einen Custom-Karteieintrag funktioniert jetzt auch, falls der Name der Structured-Report-Konfiguration einen Unterstrich beinhaltet

           

           

          Server-Tools v1.118-s564

          Neuerungen

          • Es wird jetzt bei bestehenden Installationen automatisch erkannt, ob die zum aktuellen Chipsatz passende Postgresversion installiert ist und ggf. auf die passende Variante aktualisiert
          • Dateilauscher
            • Messwerte aus DICOM Structured Reports können nun über den Dateilauscher flexibel in Custom-Karteieinträge importiert werden
            • Eine Anleitung dazu finden Sie unter Import von StructuredReports

          Bugfixes

          • Es wurde ein Problem behoben, welches fehlerhafte Syncthingkonfigurationen nach Neustart der Servertools verursachen konnte
          • Fehler behoben, der dafür sorgen konnte, dass sich im Multiserver-Verbund das Update aufhing
          • Unter Linux kommt es nun nicht mehr dazu, dass ImpfDocNE nach einem Update der Server-Tools nicht mehr installiert ist
          • Im Multiserver-Verbund werden nun unabhängig von dem Leader alle aktivierten Module der Follower aktualisiert, sofern die Option "installierte Module aktualisieren" in den Server-Tools aktiv ist
          • Einige Änderungen durchgeführt, die ein gelegentliches komplettes Aufhängen der Server-Tools beheben sollten, welches insbesondere (aber nicht nur) bei Neueinrichtungen auftrat
          • Der Login als tomedo-Adminnutzer in den Server-Tools ist nun auch ohne Datenbankzugriff möglich
          • Fehler behoben, durch den der DICOM-Videoimport auf älteren Versionen von macOS 10.15 (Catalina) nicht funktionierte

           

           

           

          Server-Tools v1.117-s560

          Neuerungen

          • In den Server-Tools gibt es nun einen neuen Benutzer-Account
            • Zusätzlich zu dem bisherigen "technik"-Benutzer gibt es nun einen "partner"-Benutzer, der von VertriebspartnerInnen der zollsoft GmbH genutzt werden kann, um die Server-Tools zu konfigurieren
          • Alle tomedo-Admin-Nutzer können sich nun in den Server-Tools anmelden und haben folgende Rechte
            • externe Backups überspringen
            • Dateiimport aktivieren/deaktivieren
            • LDT-Konfiguration ändern
            • Multiserver: Syncthing-Konfiguration neu erstellen

          Bugfixes

          • Fehler behoben, durch den das automatische Auswerfen von zu Beginn eines Backups bereits gemounteten externen Laufwerken fehlschlagen konnte
          • tomedo.LINK kann jetzt über den Update-Prozess installiert werden, falls es vorher noch nicht installiert war
          • Nach der initialen Einrichtung eines Multiserver-Verbundes wird Syncthing nun wieder automatisch konfiguriert und gestartet
          • Das AutoUpdate von Dr. Clever erzeugt nun keine erfolgreiche Meldung mehr, falls das AutoUpdate fehlschlug

           

           

           

          Server-Tools v1.117-s557

          Die Server-Tools-Version v1.117-s557 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.116-s554.

           

           

          Server-Tools v1.116-s554

          Bugfixes

          • Fehler behoben, der in den Server-Tools eine Dauerschleife an Hinweismeldungen lieferte, falls der Pfad des LDT-Verzeichnisses geändert wurde

           

          Server-Tools v1.116-s551

          Die Server-Tools-Version v1.116-s551 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.115-s550.

           

          Server-Tools v1.115-s550

          Bugfixes

          • Meldung deaktiviert, die ggf. einen irreführenden Status bzgl. der RAID-Überwachung anzeigen konnte

           

          Server-Tools v1.115-s549

          Neuerungen

          • Der Dateilauscher bietet einige erweiterte Optionen (nur mit Admin-Login verwendbar) zum automatischen Löschen leerer Unterverzeichnisse oder nicht importierbarer Dateien, sowie zum Importieren unkonvertierter dcm-Dateien an.
          • Unter dem Reiter "Logs" existiert jetzt eine weitere Schaltfläche "Archivierte Logs" über die alte Logs, sortiert nach Jahr, Monat und einem passenden Dropdown zur Auswahl der Logs, einsehbar sind.
          • Für das Update gibt es nun eine weitere auswählbare Option "externe (ausser Haus) Backups überspringen", die das Überspringen von zusätzlichen Backup-Kopien ermöglicht. Diese Option greift nicht bei automatischen Updates.
          • Sowohl die Eingabe des Ports der Server-Tools als auch die Eingabe des Updateservers für Impfdoc können ab sofort nur als Admin bearbeitet werden.
          • Syncthing existiert jetzt als eigenes Modul in den Server-Tools (einsehbar mit Admin-Rechten)

          Bugfixes

          • Fehler behoben, durch den Veränderungen an der Dateilauscher-Konfiguration unter Umständen nicht direkt übernommen wurden (bis zum manuellen Neuladen der Dateilauscher).
          • Dateilauscher im rekursiven Modus erkennt und importiert nun auch ohne Neustart Dateien in während der Laufzeit neu erstellten Unterverzeichnissen.
          • Fehler behoben, der dazu führte, dass das AutoUpdate sich nach einem Update wieder deaktivierte

           

          Server-Tools v1.114-s544

          Die Server-Tools-Version v1.114-s544 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.114-s540.

           

          Server-Tools v1.114-s540

          Neuerungen

          • Logging
            • Es wurde ein neuer Reiter “Logging” in den Servertools hinzugefügt, der Konfigurationseinstellungen zur Verfügung stellt, die es ermöglichen, das Logging des tomedo-Server-Prozesses zur Laufzeit anzupassen.
          • DICOM
            • DICOM-Import unterstützt den Import in DCM enkapsulierter PDF (DCM-Datei, welche ein PDF beinhaltet).

          Bugfixes

          • Backup
            • Vor dem automatischen Auswerfen externer Backup-Festplatten wird die Indizierung der Platte durch Spotlight explizit beendet, um zu vermeiden, dass Spotlight das Auswerfen verhindert.
          • Logging
            • Logging von RAID-Abfrage Fehlermeldungen hinzugefügt
          • Auto Update
            • Auto Update schaltet sich nicht mehr ab nach einem Update → Freischaltung auch für Multi Server
          • Sonstiges
            • Die Eingabe eines falschen Administrator-Passworts für die Anpassung von kernel-Parametern führt wieder zu einer sichtbaren Fehlermeldung.

           

          Server-Tools v1.113-s533

          Die Server-Tools-Version v1.113-s533 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.113-s529.

           

          Server-Tools v1.113-s529

          Die Server-Tools-Version v1.113-s529 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.113-s524.

           

          Server-Tools v1.113-s524

          Die Server-Tools-Version v1.113-s524 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.112-s515.

           

          Server-Tools v1.112-s515

          Bugfixes

          • Aktivieren von tomedo.LINK ist im Multiserverbetrieb jetzt nur noch am Leader-Server möglich. Es wird im Multiserverbetrieb an allen Servern installiert und aktiviert, damit sich Clients auch an allen Servern im Verbund updaten können.

          • Es wird jetzt verhindert, dass es im Multiserverbetrieb möglich ist auf einem Follower den tomedo-Server mit inkonsistenten Versionen zwischen Software und Datenbank zu starten.

           

          Server-Tools v1.111-s507

          Neuerungen

          • Die tomedo-Spracherkennung (Standalone) für Linux kann jetzt über die Server-Tools installiert, geupdatet und gesteuert werden
          • Cloud-Backup ermöglicht Upload nutzerdefinierter Zusatzverzeichnisse auch unabhängig vom Datenbank-Update

          Bugfixes

          • Aufhängen des Dateilauschers bei vorübergehendem Verlust des Zugriffs auf das überwachte Verzeichnis behoben
          • Fehler beim FiskalCloudConnector-Update behoben, der in Multiserverkonstallationen auftreten konnte, welche unterschiedliche Betriebssysteme beinhalteten
          • Fehler bei der Anzeige der installierten/letzten Versionen von tomedo.LINK im Updatereiter behoben
          • Videokonvertierung in DICOM-Import funktioniert nun auch auf älteren macOS-Versionen (Mojave, High Sierra)
          • Es wurde ein Fehler behoben, der bei Linuxservern unter Umständen dazu führen konnte, dass Dateianhänge nicht korrekt angezeigt und vom Server heruntergeladen werden konnten
          • Die Fehlermeldung der Updatesuche wird bei nicht laufender Datenbank während laufender Updates ausgeblendet

           

          Server-Tools v1.111-s499

          Neuerungen

          • Der DICOM-Import über die Server-Tools ermöglicht die dynamische Zuordnung eines Karteieintragtyps in Abhängigkeit von der ausgewählten untersuchten Körperregion.

          • Automatisches Update für Single Server
            Achtung: Diese neue Funktion steht nicht standardmäßig zur Verfügung, kann aber auf Anfrage für Sie aktiviert werden.

            • Im Menü "Update" steht die Option zur Aktivierung des automatischen Updates zur Verfügung.

            • Die Durchführung des automatischen Updates kann in unterschiedlichen Intervallen durchgeführt werden:

              • täglich

              • einmal pro Woche

              • einmal pro Monat

            • Dieses Intervall kann ggf. geändert werden. Diese Änderung ist über die Schaltfläche „neu Setzen“ zu bestätigen.

              • Hinweis: Die Aktualisierung kann unter Umständen länger dauern.

            • Die Zeitspanne (z.B. 18-19 Uhr) bedeutet, dass das automatische Update in diesem Zeitraum „irgendwann“ startet und nicht in diesem Zeitraum abgeschlossen ist.

            • Läuft ein Prozess parallel, dann wird das automatische Update nicht durchgeführt. Der nächste Versuch für das automatische Update findet erst im nächsten Zeitraum statt.

           

          Server-Tools v1.111-s498

          Neuerungen

          • Das Cloud-Backup versioniert das Anhänge-Verzeichnis gemeinsam mit den Datenbank-Backups, womit auch ältere Versionen des Anhänge-Verzeichnisses eingespielt werden können.

          • Die Backup-Auflistung des Cloud-Backups zeigt auch die aktuelle Gesamtgröße des Repository auf dem Cloud-Server an.

          • Für das Cloud-Backup kann ein zweiteiliger Recovery Key generiert und per E-Mail verschickt werden. Wenn das Verschlüsselungspasswort verloren geht, kann der Recovery Key verwendet werden, um den Zugriff auf das Backup wiederherzustellen.

          Bugfixes

          • Veraltete Backups von deaktivierten Nebenservern im Multiserver-Verbund konnten irreführende Warnungen erzeugen.

          • Bei großen Cloud-Backup Repositories konnte trotz Erfolgsmeldung unter Umständen der lokale Cache nicht aktualisiert werden.

          • Das Verschlüsselungspasswort des Cloud-Backups kann jetzt wieder geändert werden.

           

          Server-Tools v1.111-s488

          Neuerungen

          • DICOM

            • Falls in einer DICOM-Datei bereits ein MPEG-4-Video enthalten ist, kann der DICOM-Import dieses nun extrahieren und in der Kartei speichern.

            • Der untersuchende Arzt wird beim DICOM-Import aus den Daten der DICOM-Datei herausgelesen und in den erstellten Karteieintrag eingetragen.

          • “Dr. Clever” existiert jetzt als weiteres Modul in den Server-Tools.

           

          Server-Tools v1.132-s688

          Neuerungen

          • tomedo-Server – Erste Anpassungen am Update-Schema

            • Das Update-Schema für den tomedo-Server ist im Laufe der Zeit immer komplexer geworden und hat zahlreiche Features hinzugewonnen. Unter stetigen Neuerungen und Anpassungen hat die Übersichtlichkeit und Nutzerfreundlichkeit der Meldungen, die während eines Updates auftreten können, gelitten. Wir sind auf das Feedback unserer Kunden eingegangen und haben damit begonnen, das Erscheinungsbild der Meldungen zu verbessern und den Updateprozess transparenter und komfortabler zu gestalten.

          • Konfiguration: Individuelle Optionen für Java-Prozesse

            • Java-Prozesse, wie das EC-Karten-Modul haben eigene Dialoge für erweitere Java-Einstellungen bekommen.

            • Diese sind nur für Administratoren konfigurierbar.

            • Die erweiterten Java-Einstellungen für den tomedo-Server sind unter Konfiguration über das Zahnrad in der oberen rechten Ecke des Fensters tomedo-Server (Basis-Parameter) erreichbar. Auch die Einstellungen zum verwendeten Arbeitsspeicher wurden dorthin verschoben. Neben altbekannten Optionen kann hier nun auch der Garbage Collector (GC) individuell angepasst werden.

          • Fehlermeldung, wenn Version-Check abgeschaltet ist

            • Wenn der Mechanismus für den Versionsabgleich zwischen tomedo-Server, tomedo-Client und Datenbank abgeschaltet ist, wird dies nun als Meldung in den Server-Tools angezeigt.

          • DICOM-Import: Drag and Drop-Feld implementiert

            • Für Structured-Reports können Dateien nun auch per Drag and Drop eingefügt werden.

           

          Bugfixes

          • Namensänderung von Server-Knoten

            • Namensänderungen von Servern im Multiserver-Verbund werden nun auch in den Syncthing-Optionen übernommen.

          • Verbesserte Performance von Backups auf NAS-Systemen (Network Attached Storage)

            • Das Erstellen von Backup-Kopien auf NAS-Systemen wurde angepasst.

             

             

            Server-Tools v1.131-s668

            Neuerungen

            • Neue Zugriffsbeschränkungen im Konfigurationsmenü

              • Unter Konfiguration → Zugriffsbeschränkungen existiert ein neues Fenster, um die Zugriffe auf den Server abzusichern.

              • Wenn die Funktion "Verpflichtender Login für die GUI" aktiviert ist, kann nur über ein neues Login-Menü mit den Server-Tools interagiert werden. Der Login ist entweder als tomedo®-Admin oder durch zollsoft-Mitarbeiter möglich.

              • Die übrigen Regler erlauben es, bestimmte Kommunikationswege der Server-Tools und des tomedo-Servers über verschiedene Wege abzusichern.

            Hinweis: Bitte beachten Sie, dass bei Multi-Server-Systemen die Konfiguration zur Sicherung der API einheitlich auf allen Servern eingerichtet werden muss.

             

            Bugfix

            • Symlink-Erkennung optimiert

              • Bugfix bei Symlink-Erkennung für Verzeichnisse mit Leerzeichen

             

            • Anzeigefehler bei Arbeitsspeichererkennung für Postgres

              • Bei der Berechnung des Arbeitsspeichers, der für Postgres zur Verfügung steht, konnten negative Werte angezeigt werden.

             

             

            Server-Tools v1.130-s660

            Die Server-Tools-Version v1.130-s660 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.128-s652

             

             

            Server-Tools v1.129-s659

            Neuerungen

            • Optimierter Update-Prozess: Das Erstellen von Backup-Kopien beim Update wird standardmäßig ausgelassen

              • Vor einem Update wird zunächst nur noch das primäre Backup erstellt.

              • Falls ein Datenträger für eine Backup-Kopie nicht erreichbar war, konnte dies zu Konflikten im Update-Prozess führen.

              • Als Administrator ist man in der Lage, die Backup-Kopien in den Update-Optionen wieder zu aktivieren.

            • Die Server-Tools melden dem tomedo®-Client, dass der Speicherplatz knapp wird

              • Wenn die empfohlene Speicherkapazität für Verzeichnisse wie Files oder Datenbank nicht ausreicht, wird im tomedo®-Client eine Warnmeldung angezeigt.

            • Abbruch von Tasks möglich

              • Die Server-Tools verfügen über verschiedene Tasks, die sie durchführen können.

              • Die meisten Tasks können jetzt im Menü “Meldungen” abgebrochen werden.

            • ImpfDocNE-Backups verfügbar

              • Backups der ImpfDocNE-Datenbank wurden in den Backup-Prozess mit aufgenommen.

            • Linux-Server: Schnellzugriff auf Linux-Cockpit

              • In der Fußzeile der Server-Tools kann nun mit einem Klick auf das Linux-Symbol (ganz unten links) die GUI der Linux VM schnell und einfach erreicht werden.

             

            Bugfix

            • Anzeige der Update-Option “Automatisches Update”

              • Ein Anzeigefehler für den Regler der automatischen Updates wurde behoben.

            • Anzeige der Update-Option tomedo.LINK

              • Der Regler für erzwungene Updates von tomedo.LINK wird jetzt deaktiviert, sobald man sich als Administrator ausloggt.

            • Hinweis zum händischen Stopp beim Deaktivieren einzelner Module

              • Bei manchen Zusatzmodulen genügt eine Deaktivierung im “Module”-Reiter nicht aus, um ihren laufenden Prozess zu beenden. Ist dies der Fall, weißen die Server-Tools fortan darauf hin, dass das Modul zusätzlich im Status-Menü händisch gestoppt werden muss.

            • Ein Anzeigefehler bei primären Backups in Kombination mit Netzlaufwerken wurde behoben

              • Im Eingabefeld für das Verzeichnis des primären Backup-Datenträgers erscheint bei der Texteingabe ein Popup-Fenster, welches bei Netzlaufwerken einen Anzeigefehler besaß.

             

             

            Server-Tools v1.128-s652

            Die Server-Tools-Version v1.128-s652 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.127-s647.

             

             

            Server-Tools v1.127-s647

            Neuerungen

            • Hinweis für fehlendes sudo-Passwort in den HÄVG-Einstellungen

              • Der Update-Prozess benötigt ein hinterlegtes sudo-Passwort in den HÄVG-Einstellungen. Die Server-Tools weisen jetzt darauf hin, falls das Passwort fehlt.

            • Rechte-Check beim Start der Server-Tools

              • Die Server-Tools überprüfen beim Start, ob die Anwendung alle nötigen Benutzerrechten in den relevanten Ordnerverzeichnissen besitzt. Ist dies nicht der Fall, wird der Nutzer mit einer Meldung darauf hingewiesen.

            • Anzeige zum Release-Datum

              • Hovert man mit dem Mauszeiger in den Reitern “Update” oder “Module” über die Versionsnummern der von zollsoft zur Verfügung gestellten Software, wird nun in einem Tooltip angezeigt, wann diese Version veröffentlicht wurde.

            • zollsoft-Code-Signatur beim Update optional prüfen

              • Es ist nun möglich, in den Update-Optionen einen Update-Schritt hinzuzufügen, der die zollsoft-Code-Signinerung vor dem Austausch der App innerhalb des Updates überprüft.

            • Verbesserung der Anzeige zu fehlgeschlagenen Backup-Kopien

              • Treten Fehler beim Erstellen einer Backup-Kopie auf, erscheint ein Button unterhalb der Optionen des betroffenen Speichermediums, über den die Fehler angezeigt werden können.

            • Import von ImpfDocNE-PDFs über Dateilauscher

              • Dokumente, die in ImpfDocNE erzeugt werden (z.B. Reisebriefe, Aufklärungsbögen etc.), werden nun standardmäßig in die Patientenkartei importiert.

            • Falsche Benutzerrechte im Postgres-Verzeichnis

              • Die Server-Tools erkennen nun, wenn etwas mit den Benutzerrechten im Postgres-Verzeichnis nicht stimmt und bieten mit einem Beheben-Button innerhalb einer Meldung gleich die Lösung des Problems an.

            • Multiserver – Fehlermeldungen im Syncthing

              • Im Reiter “Multiserver” wurde eine neue Hinweisfunktion in Syncthing-Tabelle integriert.

              • Sind Fehlermeldungen im Syncthing vorhanden, erscheint als Hinweis ein oranges Ausrufezeichen neben dem Onlinestatus-Symbol.

            • Shipit-Logdateien werden nun in der macOS-App mit angeboten.

              • Shipit ist das “Command Line Tool”, welches den Austausch der Server-Tools-App übernimmt.

              • Die Log-Dateien des Austauschs können in der Headline der Server-Tools unter “Electron Logdaten” eingesehen werden.

            • Anzeige der aktuell installierten Java-Version

              • Unter “Konfiguration” → “tomedo®-Server (Basis-Parameter)” ist nun ersichtlich, welche Java-Version aktuell installiert ist.

            Bugfix

            • Kommunikationsprobleme mit PromiseRAIDs behoben

              • Bei der Statusüberwachung von PromiseRAIDs traten Kommunikationsprobleme auf. Es wurden Anpassungen an den entsprechenden Schnittstellen vorgenommen.

            • Changelog-Download im Linux-Cockpit

              • Das Herunterladen der Changelog-Datei im Reiter “Update” ist im Linux-Cockpit fortan wieder möglich.

              • Betrifft ausschließlich tomedo®-Server, die auf einem Linux-Betriebssystem laufen.

            • Fehler beim App-Austausch während eines Updates

              • Es kam in einzelnen Fällen dazu, dass im Update-Prozess der App-Austausch nicht initialisiert wurde. Es wurden Änderungen vorgenommen, die sicherstellen sollen, dass dies in Zukunft nicht mehr passiert.

             

             

             

            Server-Tools v1.126-s634

            Die Server-Tools-Version v1.126-s634 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.125-s631.

             

             

            Server-Tools v1.125-s631

            Neuerungen

            • Anzeige für ESET Internet Security

              • Ist auf dem Betriebssystem, auf dem die Server-Tools laufen, ESET Internet Security installiert, wird dies von den Server-Tools fortan in der Fußzeile mit angezeigt.

            • Warnung bei Backup-Import in Multiserver-Systemen

              • Wird im Multiserver-Verbund versucht an einem Follower ein Backup zu importieren, wird man benachrichtigt, dass im Anschluss der jeweilige Serverknoten erneut in den Multiserver-Verbund integriert werden muss.

            Bugfix

            • GUI – automatische Updates

              • In den Einstellungen für die automatischen Updates existierten Anzeigefehler. Diese wurde behoben und zusätzliche Hinweisfelder implementiert.

            • Download der Log-Dateien über die Desktop-App

              • Bislang konnte man die Log-Dateien nur über den Browser herunterladen. Dies ist nun auch in der Desktop-App möglich. Sie werden automatisch von der Protokollierungssoftware Konsole geöffnet und können schnell live verfolgt werden.

             

             

            Server-Tools v1.125-s630

            Die Server-Tools-Version v1.125-s630 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.125-s629.

             

             

            Server-Tools v1.125-s629

            Neuerungen

            • Anpassung Arbeitsspeicher

              • Die stetig neuen Erweiterungen und Funktionen der tomedo®-Produkte brauchen Platz zum Arbeiten. Um Leistungseinbrüchen vorzubeugen, wurde der Standardwert für den zugewiesenen Arbeitsspeicher am tomedo®-Server angepasst. Der Standardwert für den maximalen genutzten RAM wurde von 4 GB auf 6 GB erhöht

            • Anpassung der Installation und Aktivierung von tomedo.LINK

              • Das Aufspielen von tomedo.LINK ist durch erweiterte Meldungen und Hinweise übersichtlicher gestaltet worden.

            Bugfix

            • MacOS – Neuladen Short-Cut nicht mehr global

              • Das Tastenkürzel cmd + r war bislang global ausführbar. Egal welches Programm gerade genutzt wurde, bei der Eingabe des Short-Cuts wurde Server-Tools-App neu geladen. Dies ist fortan nur möglich, solang das App-Fenster der Server-Tools aktiv ist.

             

             

            Server-Tools v1.124-s625

            Die Server-Tools-Version v1.124-s625 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.124-s624.

             

             

            Server-Tools v1.124-s624

            Die Server-Tools-Version v1.124-s624 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.124-s621.

             

             

            Server-Tools v1.124-s621

            Die Server-Tools-Version v1.124-s621 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.123-s618.

             

             

            Server-Tools v1.123-s618

            Die Server-Tools-Version v1.123-s618 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.123-s617.

             

             

            Server-Tools v1.123-s617

            Die Server-Tools-Version v1.123-s617 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.123-s615.

             

             

            Server-Tools v1.123-s615

            Die Server-Tools-Version v1.123-s615 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.122-s611.

             

             

            Server-Tools v1.122-s611

            Die Server-Tools-Version v1.122-s611 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.121-s605.

             

             

            Server-Tools v1.121-s605

            Die Server-Tools-Version v1.121-s605 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.120-s604.

             

             

            Server-Tools v1.120-s604

            Neuerungen

            •  Changelog
              • Das Changelog der Server-Tools kann nun auch (wie das tomedo Changelog) über die Server-Tools geöffnet werden
              • Dazu gibt es im Reiter Update in den Server-Tools einen neuen Button Changelog (Server Tools) unter den Update-Optionen
              • Das Changelog wird dabei im Standard-Browser geöffnet

               

               

               

              Server-Tools v1.120-s602

              Bugfixes

              • Die Option Text extrahieren führt beim Import von Dateien, die keinen Klartext enthalten, nicht mehr zu einem Importfehlschlag
              • Bei Auswahl des Karteieintragtyps über die untersuchte Körperregion werden zusammengehörige Dateien wieder standardweise in einen gemeinsamen Karteieintrag importiert

               

               

              Server-Tools v1.120-s593

              Neuerungen

              •  Backup
                • Es gibt jetzt eine Option Nur manuell durchführen für manuelle Backup-Zielverzeichnisse, die bei automatischen Backups übersprungen werden
                  • Wird diese Option aktiviert, überspringen die Server-Tools dieses Backup-Ziel bei einem manuell ausgeführten Primär-Backup, einem automatischen Backup und bei einem durch ein Update ausgeführten Backup
                  • Für ein Backup auf dieses Backup-Ziel muss die Option Backup hierher kopieren genutzt werden
                • Es wird jetzt eine Warnmeldung in den Server-Tools angezeigt, falls der Nutzer die Option Backups automatisch aufräumen zwar für die Backup-Kopien aber nicht für das primäre Backup eingeschaltet hat (was dazu führt, dass alle Backups kopiert und direkt wieder gelöscht werden)
              • Synthing
                • Es wird jetzt automatisch ein default-Passwort für Syncthing vergeben. Dafür wird ein Hinweis in den Server-Tools angezeigt
                • Diese Zugangsdaten werden benötigt, sobald man Syncthing eines Servers im Browser öffnen möchte
                • Die Zugangsdaten können jederzeit im Reiter Konfiguation in den Syncthing-Einstellungen unter Login für die Syncthing-Web-GUI geändert werden (Adminrechte benötigt)
              • Dateiimport
                • Es können nun auch Dateien als Anhang in Custom-Kartei-Einträge über den Dateiimport in den Server-Tools importiert werden

              Bugfixes

              • Bei der tomedoLink-Installation wird jetzt automatisch der tomedo-Server-Prozess neugestartet, damit dieser auch mitbekommt, dass tomedoLink jetzt zur Verfügung steht.

              • Dateilauscher funktioniert nun auch in Verzeichnissen ohne Schreibrechte

                • Hinweis: Dabei wird die Originaldatei nicht gelöscht (da die Schreibrechte fehlen)

               

               

               

              Server-Tools v1.120-s588

              Die Server-Tools-Version v1.120-s588 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.119-s581.

               

               

              Server-Tools v1.119-s581

              Die Server-Tools-Version v1.119-s581 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.118-s572.

               

               

              Server-Tools v1.118-s572

              Bugfixes

              • Unter Linux wurde ein Problem behoben, das dazu führen konnte, dass der tomedo-Server-Status in den Server-Tools nach einer Weile rot erschien und alle Clients die Serververbindung verloren (konnte nur bei Kunden auftreten, die die Videosprechstunde und/oder die Gesundakte nutzen)

               

               

              Server-Tools v1.118-s569

              Bugfixes

              • Es konnte am Server ein Dialog erscheinen, der den Nutzer aufgefordert hat die "Command Line Developer Tools" aufgrund des Befehls "otool" zu installieren. Dieser Dialog erscheint jetzt nicht mehr.

               

               

              Server-Tools v1.118-s565

              Bugfixes

              • Structured Report
                • Die Umwandlung von DICOMs in einen Custom-Karteieintrag funktioniert jetzt auch, falls der Name der Structured-Report-Konfiguration einen Unterstrich beinhaltet

               

               

              Server-Tools v1.118-s564

              Neuerungen

              • Es wird jetzt bei bestehenden Installationen automatisch erkannt, ob die zum aktuellen Chipsatz passende Postgresversion installiert ist und ggf. auf die passende Variante aktualisiert
              • Dateilauscher
                • Messwerte aus DICOM Structured Reports können nun über den Dateilauscher flexibel in Custom-Karteieinträge importiert werden
                • Eine Anleitung dazu finden Sie unter Import von StructuredReports

              Bugfixes

              • Es wurde ein Problem behoben, welches fehlerhafte Syncthingkonfigurationen nach Neustart der Servertools verursachen konnte
              • Fehler behoben, der dafür sorgen konnte, dass sich im Multiserver-Verbund das Update aufhing
              • Unter Linux kommt es nun nicht mehr dazu, dass ImpfDocNE nach einem Update der Server-Tools nicht mehr installiert ist
              • Im Multiserver-Verbund werden nun unabhängig von dem Leader alle aktivierten Module der Follower aktualisiert, sofern die Option "installierte Module aktualisieren" in den Server-Tools aktiv ist
              • Einige Änderungen durchgeführt, die ein gelegentliches komplettes Aufhängen der Server-Tools beheben sollten, welches insbesondere (aber nicht nur) bei Neueinrichtungen auftrat
              • Der Login als tomedo-Adminnutzer in den Server-Tools ist nun auch ohne Datenbankzugriff möglich
              • Fehler behoben, durch den der DICOM-Videoimport auf älteren Versionen von macOS 10.15 (Catalina) nicht funktionierte

               

               

               

              Server-Tools v1.117-s560

              Neuerungen

              • In den Server-Tools gibt es nun einen neuen Benutzer-Account
                • Zusätzlich zu dem bisherigen "technik"-Benutzer gibt es nun einen "partner"-Benutzer, der von VertriebspartnerInnen der zollsoft GmbH genutzt werden kann, um die Server-Tools zu konfigurieren
              • Alle tomedo-Admin-Nutzer können sich nun in den Server-Tools anmelden und haben folgende Rechte
                • externe Backups überspringen
                • Dateiimport aktivieren/deaktivieren
                • LDT-Konfiguration ändern
                • Multiserver: Syncthing-Konfiguration neu erstellen

              Bugfixes

              • Fehler behoben, durch den das automatische Auswerfen von zu Beginn eines Backups bereits gemounteten externen Laufwerken fehlschlagen konnte
              • tomedo.LINK kann jetzt über den Update-Prozess installiert werden, falls es vorher noch nicht installiert war
              • Nach der initialen Einrichtung eines Multiserver-Verbundes wird Syncthing nun wieder automatisch konfiguriert und gestartet
              • Das AutoUpdate von Dr. Clever erzeugt nun keine erfolgreiche Meldung mehr, falls das AutoUpdate fehlschlug

               

               

               

              Server-Tools v1.117-s557

              Die Server-Tools-Version v1.117-s557 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.116-s554.

               

               

              Server-Tools v1.116-s554

              Bugfixes

              • Fehler behoben, der in den Server-Tools eine Dauerschleife an Hinweismeldungen lieferte, falls der Pfad des LDT-Verzeichnisses geändert wurde

               

              Server-Tools v1.116-s551

              Die Server-Tools-Version v1.116-s551 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.115-s550.

               

              Server-Tools v1.115-s550

              Bugfixes

              • Meldung deaktiviert, die ggf. einen irreführenden Status bzgl. der RAID-Überwachung anzeigen konnte

               

              Server-Tools v1.115-s549

              Neuerungen

              • Der Dateilauscher bietet einige erweiterte Optionen (nur mit Admin-Login verwendbar) zum automatischen Löschen leerer Unterverzeichnisse oder nicht importierbarer Dateien, sowie zum Importieren unkonvertierter dcm-Dateien an.
              • Unter dem Reiter "Logs" existiert jetzt eine weitere Schaltfläche "Archivierte Logs" über die alte Logs, sortiert nach Jahr, Monat und einem passenden Dropdown zur Auswahl der Logs, einsehbar sind.
              • Für das Update gibt es nun eine weitere auswählbare Option "externe (ausser Haus) Backups überspringen", die das Überspringen von zusätzlichen Backup-Kopien ermöglicht. Diese Option greift nicht bei automatischen Updates.
              • Sowohl die Eingabe des Ports der Server-Tools als auch die Eingabe des Updateservers für Impfdoc können ab sofort nur als Admin bearbeitet werden.
              • Syncthing existiert jetzt als eigenes Modul in den Server-Tools (einsehbar mit Admin-Rechten)

              Bugfixes

              • Fehler behoben, durch den Veränderungen an der Dateilauscher-Konfiguration unter Umständen nicht direkt übernommen wurden (bis zum manuellen Neuladen der Dateilauscher).
              • Dateilauscher im rekursiven Modus erkennt und importiert nun auch ohne Neustart Dateien in während der Laufzeit neu erstellten Unterverzeichnissen.
              • Fehler behoben, der dazu führte, dass das AutoUpdate sich nach einem Update wieder deaktivierte

               

              Server-Tools v1.114-s544

              Die Server-Tools-Version v1.114-s544 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.114-s540.

               

              Server-Tools v1.114-s540

              Neuerungen

              • Logging
                • Es wurde ein neuer Reiter “Logging” in den Servertools hinzugefügt, der Konfigurationseinstellungen zur Verfügung stellt, die es ermöglichen, das Logging des tomedo-Server-Prozesses zur Laufzeit anzupassen.
              • DICOM
                • DICOM-Import unterstützt den Import in DCM enkapsulierter PDF (DCM-Datei, welche ein PDF beinhaltet).

              Bugfixes

              • Backup
                • Vor dem automatischen Auswerfen externer Backup-Festplatten wird die Indizierung der Platte durch Spotlight explizit beendet, um zu vermeiden, dass Spotlight das Auswerfen verhindert.
              • Logging
                • Logging von RAID-Abfrage Fehlermeldungen hinzugefügt
              • Auto Update
                • Auto Update schaltet sich nicht mehr ab nach einem Update → Freischaltung auch für Multi Server
              • Sonstiges
                • Die Eingabe eines falschen Administrator-Passworts für die Anpassung von kernel-Parametern führt wieder zu einer sichtbaren Fehlermeldung.

               

              Server-Tools v1.113-s533

              Die Server-Tools-Version v1.113-s533 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.113-s529.

               

              Server-Tools v1.113-s529

              Die Server-Tools-Version v1.113-s529 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.113-s524.

               

              Server-Tools v1.113-s524

              Die Server-Tools-Version v1.113-s524 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.112-s515.

               

              Server-Tools v1.112-s515

              Bugfixes

              • Aktivieren von tomedo.LINK ist im Multiserverbetrieb jetzt nur noch am Leader-Server möglich. Es wird im Multiserverbetrieb an allen Servern installiert und aktiviert, damit sich Clients auch an allen Servern im Verbund updaten können.

              • Es wird jetzt verhindert, dass es im Multiserverbetrieb möglich ist auf einem Follower den tomedo-Server mit inkonsistenten Versionen zwischen Software und Datenbank zu starten.

               

              Server-Tools v1.111-s507

              Neuerungen

              • Die tomedo-Spracherkennung (Standalone) für Linux kann jetzt über die Server-Tools installiert, geupdatet und gesteuert werden
              • Cloud-Backup ermöglicht Upload nutzerdefinierter Zusatzverzeichnisse auch unabhängig vom Datenbank-Update

              Bugfixes

              • Aufhängen des Dateilauschers bei vorübergehendem Verlust des Zugriffs auf das überwachte Verzeichnis behoben
              • Fehler beim FiskalCloudConnector-Update behoben, der in Multiserverkonstallationen auftreten konnte, welche unterschiedliche Betriebssysteme beinhalteten
              • Fehler bei der Anzeige der installierten/letzten Versionen von tomedo.LINK im Updatereiter behoben
              • Videokonvertierung in DICOM-Import funktioniert nun auch auf älteren macOS-Versionen (Mojave, High Sierra)
              • Es wurde ein Fehler behoben, der bei Linuxservern unter Umständen dazu führen konnte, dass Dateianhänge nicht korrekt angezeigt und vom Server heruntergeladen werden konnten
              • Die Fehlermeldung der Updatesuche wird bei nicht laufender Datenbank während laufender Updates ausgeblendet

               

              Server-Tools v1.111-s499

              Neuerungen

              • Der DICOM-Import über die Server-Tools ermöglicht die dynamische Zuordnung eines Karteieintragtyps in Abhängigkeit von der ausgewählten untersuchten Körperregion.

              • Automatisches Update für Single Server
                Achtung: Diese neue Funktion steht nicht standardmäßig zur Verfügung, kann aber auf Anfrage für Sie aktiviert werden.

                • Im Menü "Update" steht die Option zur Aktivierung des automatischen Updates zur Verfügung.

                • Die Durchführung des automatischen Updates kann in unterschiedlichen Intervallen durchgeführt werden:

                  • täglich

                  • einmal pro Woche

                  • einmal pro Monat

                • Dieses Intervall kann ggf. geändert werden. Diese Änderung ist über die Schaltfläche „neu Setzen“ zu bestätigen.

                  • Hinweis: Die Aktualisierung kann unter Umständen länger dauern.

                • Die Zeitspanne (z.B. 18-19 Uhr) bedeutet, dass das automatische Update in diesem Zeitraum „irgendwann“ startet und nicht in diesem Zeitraum abgeschlossen ist.

                • Läuft ein Prozess parallel, dann wird das automatische Update nicht durchgeführt. Der nächste Versuch für das automatische Update findet erst im nächsten Zeitraum statt.

               

              Server-Tools v1.111-s498

              Neuerungen

              • Das Cloud-Backup versioniert das Anhänge-Verzeichnis gemeinsam mit den Datenbank-Backups, womit auch ältere Versionen des Anhänge-Verzeichnisses eingespielt werden können.

              • Die Backup-Auflistung des Cloud-Backups zeigt auch die aktuelle Gesamtgröße des Repository auf dem Cloud-Server an.

              • Für das Cloud-Backup kann ein zweiteiliger Recovery Key generiert und per E-Mail verschickt werden. Wenn das Verschlüsselungspasswort verloren geht, kann der Recovery Key verwendet werden, um den Zugriff auf das Backup wiederherzustellen.

              Bugfixes

              • Veraltete Backups von deaktivierten Nebenservern im Multiserver-Verbund konnten irreführende Warnungen erzeugen.

              • Bei großen Cloud-Backup Repositories konnte trotz Erfolgsmeldung unter Umständen der lokale Cache nicht aktualisiert werden.

              • Das Verschlüsselungspasswort des Cloud-Backups kann jetzt wieder geändert werden.

               

              Server-Tools v1.111-s488

              Neuerungen

              • DICOM

                • Falls in einer DICOM-Datei bereits ein MPEG-4-Video enthalten ist, kann der DICOM-Import dieses nun extrahieren und in der Kartei speichern.

                • Der untersuchende Arzt wird beim DICOM-Import aus den Daten der DICOM-Datei herausgelesen und in den erstellten Karteieintrag eingetragen.

              • “Dr. Clever” existiert jetzt als weiteres Modul in den Server-Tools.