Server-Tools Changelog

Server-Tools v1.122-s611

Die Server-Tools-Version v1.122-s611 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.121-s605.

 

 

Server-Tools v1.121-s605

Die Server-Tools-Version v1.121-s605 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.120-s604.

 

 

Server-Tools v1.120-s604

Neuerungen

  •  Changelog
    • Das Changelog der Server-Tools kann nun auch (wie das tomedo Changelog) über die Server-Tools geöffnet werden
    • Dazu gibt es im Reiter Update in den Server-Tools einen neuen Button Changelog (Server Tools) unter den Update-Optionen
    • Das Changelog wird dabei im Standard-Browser geöffnet

     

     

     

    Server-Tools v1.120-s602

    Bugfixes

    • Die Option Text extrahieren führt beim Import von Dateien, die keinen Klartext enthalten, nicht mehr zu einem Importfehlschlag
    • Bei Auswahl des Karteieintragtyps über die untersuchte Körperregion werden zusammengehörige Dateien wieder standardweise in einen gemeinsamen Karteieintrag importiert

     

     

    Server-Tools v1.120-s593

    Neuerungen

    •  Backup
      • Es gibt jetzt eine Option Nur manuell durchführen für manuelle Backup-Zielverzeichnisse, die bei automatischen Backups übersprungen werden
        • Wird diese Option aktiviert, überspringen die Server-Tools dieses Backup-Ziel bei einem manuell ausgeführten Primär-Backup, einem automatischen Backup und bei einem durch ein Update ausgeführten Backup
        • Für ein Backup auf dieses Backup-Ziel muss die Option Backup hierher kopieren genutzt werden
      • Es wird jetzt eine Warnmeldung in den Server-Tools angezeigt, falls der Nutzer die Option Backups automatisch aufräumen zwar für die Backup-Kopien aber nicht für das primäre Backup eingeschaltet hat (was dazu führt, dass alle Backups kopiert und direkt wieder gelöscht werden)
    • Synthing
      • Es wird jetzt automatisch ein default-Passwort für Syncthing vergeben. Dafür wird ein Hinweis in den Server-Tools angezeigt
      • Diese Zugangsdaten werden benötigt, sobald man Syncthing eines Servers im Browser öffnen möchte
      • Die Zugangsdaten können jederzeit im Reiter Konfiguation in den Syncthing-Einstellungen unter Login für die Syncthing-Web-GUI geändert werden (Adminrechte benötigt)
    • Dateiimport
      • Es können nun auch Dateien als Anhang in Custom-Kartei-Einträge über den Dateiimport in den Server-Tools importiert werden

    Bugfixes

    • Bei der tomedoLink-Installation wird jetzt automatisch der tomedo-Server-Prozess neugestartet, damit dieser auch mitbekommt, dass tomedoLink jetzt zur Verfügung steht.

    • Dateilauscher funktioniert nun auch in Verzeichnissen ohne Schreibrechte

      • Hinweis: Dabei wird die Originaldatei nicht gelöscht (da die Schreibrechte fehlen)

     

     

     

    Server-Tools v1.120-s588

    Die Server-Tools-Version v1.120-s588 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.119-s581.

     

     

    Server-Tools v1.119-s581

    Die Server-Tools-Version v1.119-s581 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.118-s572.

     

     

    Server-Tools v1.118-s572

    Bugfixes

    • Unter Linux wurde ein Problem behoben, das dazu führen konnte, dass der tomedo-Server-Status in den Server-Tools nach einer Weile rot erschien und alle Clients die Serververbindung verloren (konnte nur bei Kunden auftreten, die die Videosprechstunde und/oder die Gesundakte nutzen)

     

     

    Server-Tools v1.118-s569

    Bugfixes

    • Es konnte am Server ein Dialog erscheinen, der den Nutzer aufgefordert hat die "Command Line Developer Tools" aufgrund des Befehls "otool" zu installieren. Dieser Dialog erscheint jetzt nicht mehr.

     

     

    Server-Tools v1.118-s565

    Bugfixes

    • Structured Report
      • Die Umwandlung von DICOMs in einen Custom-Karteieintrag funktioniert jetzt auch, falls der Name der Structured-Report-Konfiguration einen Unterstrich beinhaltet

     

     

    Server-Tools v1.118-s564

    Neuerungen

    • Es wird jetzt bei bestehenden Installationen automatisch erkannt, ob die zum aktuellen Chipsatz passende Postgresversion installiert ist und ggf. auf die passende Variante aktualisiert
    • Dateilauscher
      • Messwerte aus DICOM Structured Reports können nun über den Dateilauscher flexibel in Custom-Karteieinträge importiert werden
      • Eine Anleitung dazu finden Sie unter Import von StructuredReports

    Bugfixes

    • Es wurde ein Problem behoben, welches fehlerhafte Syncthingkonfigurationen nach Neustart der Servertools verursachen konnte
    • Fehler behoben, der dafür sorgen konnte, dass sich im Multiserver-Verbund das Update aufhing
    • Unter Linux kommt es nun nicht mehr dazu, dass ImpfDocNE nach einem Update der Server-Tools nicht mehr installiert ist
    • Im Multiserver-Verbund werden nun unabhängig von dem Leader alle aktivierten Module der Follower aktualisiert, sofern die Option "installierte Module aktualisieren" in den Server-Tools aktiv ist
    • Einige Änderungen durchgeführt, die ein gelegentliches komplettes Aufhängen der Server-Tools beheben sollten, welches insbesondere (aber nicht nur) bei Neueinrichtungen auftrat
    • Der Login als tomedo-Adminnutzer in den Server-Tools ist nun auch ohne Datenbankzugriff möglich
    • Fehler behoben, durch den der DICOM-Videoimport auf älteren Versionen von macOS 10.15 (Catalina) nicht funktionierte

     

     

     

    Server-Tools v1.117-s560

    Neuerungen

    • In den Server-Tools gibt es nun einen neuen Benutzer-Account
      • Zusätzlich zu dem bisherigen "technik"-Benutzer gibt es nun einen "partner"-Benutzer, der von VertriebspartnerInnen der zollsoft GmbH genutzt werden kann, um die Server-Tools zu konfigurieren
    • Alle tomedo-Admin-Nutzer können sich nun in den Server-Tools anmelden und haben folgende Rechte
      • externe Backups überspringen
      • Dateiimport aktivieren/deaktivieren
      • LDT-Konfiguration ändern
      • Multiserver: Syncthing-Konfiguration neu erstellen

    Bugfixes

    • Fehler behoben, durch den das automatische Auswerfen von zu Beginn eines Backups bereits gemounteten externen Laufwerken fehlschlagen konnte
    • tomedo.LINK kann jetzt über den Update-Prozess installiert werden, falls es vorher noch nicht installiert war
    • Nach der initialen Einrichtung eines Multiserver-Verbundes wird Syncthing nun wieder automatisch konfiguriert und gestartet
    • Das AutoUpdate von Dr. Clever erzeugt nun keine erfolgreiche Meldung mehr, falls das AutoUpdate fehlschlug

     

     

     

    Server-Tools v1.117-s557

    Die Server-Tools-Version v1.117-s557 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.116-s554.

     

     

    Server-Tools v1.116-s554

    Bugfixes

    • Fehler behoben, der in den Server-Tools eine Dauerschleife an Hinweismeldungen lieferte, falls der Pfad des LDT-Verzeichnisses geändert wurde

     

    Server-Tools v1.116-s551

    Die Server-Tools-Version v1.116-s551 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.115-s550.

     

    Server-Tools v1.115-s550

    Bugfixes

    • Meldung deaktiviert, die ggf. einen irreführenden Status bzgl. der RAID-Überwachung anzeigen konnte

     

    Server-Tools v1.115-s549

    Neuerungen

    • Der Dateilauscher bietet einige erweiterte Optionen (nur mit Admin-Login verwendbar) zum automatischen Löschen leerer Unterverzeichnisse oder nicht importierbarer Dateien, sowie zum Importieren unkonvertierter dcm-Dateien an.
    • Unter dem Reiter "Logs" existiert jetzt eine weitere Schaltfläche "Archivierte Logs" über die alte Logs, sortiert nach Jahr, Monat und einem passenden Dropdown zur Auswahl der Logs, einsehbar sind.
    • Für das Update gibt es nun eine weitere auswählbare Option "externe (ausser Haus) Backups überspringen", die das Überspringen von zusätzlichen Backup-Kopien ermöglicht. Diese Option greift nicht bei automatischen Updates.
    • Sowohl die Eingabe des Ports der Server-Tools als auch die Eingabe des Updateservers für Impfdoc können ab sofort nur als Admin bearbeitet werden.
    • Syncthing existiert jetzt als eigenes Modul in den Server-Tools (einsehbar mit Admin-Rechten)

    Bugfixes

    • Fehler behoben, durch den Veränderungen an der Dateilauscher-Konfiguration unter Umständen nicht direkt übernommen wurden (bis zum manuellen Neuladen der Dateilauscher).
    • Dateilauscher im rekursiven Modus erkennt und importiert nun auch ohne Neustart Dateien in während der Laufzeit neu erstellten Unterverzeichnissen.
    • Fehler behoben, der dazu führte, dass das AutoUpdate sich nach einem Update wieder deaktivierte

     

    Server-Tools v1.114-s544

    Die Server-Tools-Version v1.114-s544 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.114-s540.

     

    Server-Tools v1.114-s540

    Neuerungen

    • Logging
      • Es wurde ein neuer Reiter “Logging” in den Servertools hinzugefügt, der Konfigurationseinstellungen zur Verfügung stellt, die es ermöglichen, das Logging des tomedo-Server-Prozesses zur Laufzeit anzupassen.
    • DICOM
      • DICOM-Import unterstützt den Import in DCM enkapsulierter PDF (DCM-Datei, welche ein PDF beinhaltet).

    Bugfixes

    • Backup
      • Vor dem automatischen Auswerfen externer Backup-Festplatten wird die Indizierung der Platte durch Spotlight explizit beendet, um zu vermeiden, dass Spotlight das Auswerfen verhindert.
    • Logging
      • Logging von RAID-Abfrage Fehlermeldungen hinzugefügt
    • Auto Update
      • Auto Update schaltet sich nicht mehr ab nach einem Update → Freischaltung auch für Multi Server
    • Sonstiges
      • Die Eingabe eines falschen Administrator-Passworts für die Anpassung von kernel-Parametern führt wieder zu einer sichtbaren Fehlermeldung.

     

    Server-Tools v1.113-s533

    Die Server-Tools-Version v1.113-s533 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.113-s529.

     

    Server-Tools v1.113-s529

    Die Server-Tools-Version v1.113-s529 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.113-s524.

     

    Server-Tools v1.113-s524

    Die Server-Tools-Version v1.113-s524 beinhaltet keine Änderungen bezüglich Server-Tools im Vergleich zu der Vorversion v1.112-s515.

     

    Server-Tools v1.112-s515

    Bugfixes

    • Aktivieren von tomedo.LINK ist im Multiserverbetrieb jetzt nur noch am Leader-Server möglich. Es wird im Multiserverbetrieb an allen Servern installiert und aktiviert, damit sich Clients auch an allen Servern im Verbund updaten können.

    • Es wird jetzt verhindert, dass es im Multiserverbetrieb möglich ist auf einem Follower den tomedo-Server mit inkonsistenten Versionen zwischen Software und Datenbank zu starten.

     

    Server-Tools v1.111-s507

    Neuerungen

    • Die tomedo-Spracherkennung (Standalone) für Linux kann jetzt über die Server-Tools installiert, geupdatet und gesteuert werden
    • Cloud-Backup ermöglicht Upload nutzerdefinierter Zusatzverzeichnisse auch unabhängig vom Datenbank-Update

    Bugfixes

    • Aufhängen des Dateilauschers bei vorübergehendem Verlust des Zugriffs auf das überwachte Verzeichnis behoben
    • Fehler beim FiskalCloudConnector-Update behoben, der in Multiserverkonstallationen auftreten konnte, welche unterschiedliche Betriebssysteme beinhalteten
    • Fehler bei der Anzeige der installierten/letzten Versionen von tomedo.LINK im Updatereiter behoben
    • Videokonvertierung in DICOM-Import funktioniert nun auch auf älteren macOS-Versionen (Mojave, High Sierra)
    • Es wurde ein Fehler behoben, der bei Linuxservern unter Umständen dazu führen konnte, dass Dateianhänge nicht korrekt angezeigt und vom Server heruntergeladen werden konnten
    • Die Fehlermeldung der Updatesuche wird bei nicht laufender Datenbank während laufender Updates ausgeblendet

     

    Server-Tools v1.111-s499

    Neuerungen

    • Der DICOM-Import über die Server-Tools ermöglicht die dynamische Zuordnung eines Karteieintragtyps in Abhängigkeit von der ausgewählten untersuchten Körperregion.

    • Automatisches Update für Single Server
      Achtung: Diese neue Funktion steht nicht standardmäßig zur Verfügung, kann aber auf Anfrage für Sie aktiviert werden.

      • Im Menü "Update" steht die Option zur Aktivierung des automatischen Updates zur Verfügung.

      • Die Durchführung des automatischen Updates kann in unterschiedlichen Intervallen durchgeführt werden:

        • täglich

        • einmal pro Woche

        • einmal pro Monat

      • Dieses Intervall kann ggf. geändert werden. Diese Änderung ist über die Schaltfläche „neu Setzen“ zu bestätigen.

        • Hinweis: Die Aktualisierung kann unter Umständen länger dauern.

      • Die Zeitspanne (z.B. 18-19 Uhr) bedeutet, dass das automatische Update in diesem Zeitraum „irgendwann“ startet und nicht in diesem Zeitraum abgeschlossen ist.

      • Läuft ein Prozess parallel, dann wird das automatische Update nicht durchgeführt. Der nächste Versuch für das automatische Update findet erst im nächsten Zeitraum statt.

     

    Server-Tools v1.111-s498

    Neuerungen

    • Das Cloud-Backup versioniert das Anhänge-Verzeichnis gemeinsam mit den Datenbank-Backups, womit auch ältere Versionen des Anhänge-Verzeichnisses eingespielt werden können.

    • Die Backup-Auflistung des Cloud-Backups zeigt auch die aktuelle Gesamtgröße des Repository auf dem Cloud-Server an.

    • Für das Cloud-Backup kann ein zweiteiliger Recovery Key generiert und per E-Mail verschickt werden. Wenn das Verschlüsselungspasswort verloren geht, kann der Recovery Key verwendet werden, um den Zugriff auf das Backup wiederherzustellen.

    Bugfixes

    • Veraltete Backups von deaktivierten Nebenservern im Multiserver-Verbund konnten irreführende Warnungen erzeugen.

    • Bei großen Cloud-Backup Repositories konnte trotz Erfolgsmeldung unter Umständen der lokale Cache nicht aktualisiert werden.

    • Das Verschlüsselungspasswort des Cloud-Backups kann jetzt wieder geändert werden.

     

    Server-Tools v1.111-s488

    Neuerungen

    • DICOM

      • Falls in einer DICOM-Datei bereits ein MPEG-4-Video enthalten ist, kann der DICOM-Import dieses nun extrahieren und in der Kartei speichern.

      • Der untersuchende Arzt wird beim DICOM-Import aus den Daten der DICOM-Datei herausgelesen und in den erstellten Karteieintrag eingetragen.

    • “Dr. Clever” existiert jetzt als weiteres Modul in den Server-Tools.