Abrechnungsvorschläge

Letzte Anpassung: 22. September 2021

Regelbasierte Abrechnungsvorschläge

Beschreibung

Um Ihre Abrechnung zu erleichtern, können Sie in tomedo regelbasierte Abrechnungsvorschläge hinzufügen. Im Gegensatz zu selbstlernenden Abrechnungsvorschlägen (siehe Punkt 2) basieren diese Vorschläge auf von Ihnen festgelegten Wenn-Dann-Regeln. Wenn die Voraussetzungen zutreffen, dann werden die festgelegten Abrechnungsziffern vorgeschlagen. Desweiteren überprüft tomedo noch die Zulässigkeit der Regeln, z.B. in Abhängigkeit, ob der Patient gesetzlich oder privat versichert ist und schlägt nur zulässige Abrechnungsziffern für den Patienten vor.

Aufruf Konfigurationsfenster

Um eigene Abrechnungsvorschläge zu konfigurieren, benötigen Sie admin-Rechte für tomedo. Sind Sie als admin eingeloggt, dann öffnen Sie in der Menüleiste den Punkt Admin > Abrechnungsvorschläge.

Aufbau und Bedienung des Konfigurationsfensters

Das Konfigurationsfenster ist im folgenden Bild abgebildet. Es besteht im Wesentlichen aus der Liste aller konfigurierten Abrechnungsregeln ①, den Abrechnungsziffern ② den Standardfiltern ③ und den „eigenen Filtern“ ④, die tomedo vorschlagen soll.

Die Liste der Abrechnungsregeln zeigt die im System vorhandenen Abrechnungsvorschläge. Jeder Vorschlag kann ausgeklappt werden, um die Regeln anzuzeigen, welche zu dem Vorschlag gehören. Mit dem Augen-Symbol rechts neben dem Vorschlag-Namen (Im Bild: „Neuer Vorschlag“) kann eingestellt werden, ob dieser Vorschlag bei Abrechnungen auftauchen soll oder nicht.

Um einen Vorschlag eindeutig zu benennen, können Sie in der Liste der Abrechnungsregeln oder auf „Neuer Vorschlag“ rechts oben zwischen der Liste und dem Button „neue Regel anlegen“ klicken und dann den gewünschten Vorschlagsnamen eingeben.

Im Abschnitt „Abrechnungsziffern“ können Abrechnungsziffern für die zuvor festgelegten Filterkriterien hinzugefügt (“+”), entfernt (“-”) oder editiert werden. Ein Abrechnungsvorschlag kann auch mehr als eine Abrechnungsziffer enthalten. Jedoch werden immer alle gültigen Abrechnungsziffern vorgeschlagen, die mit dem Filter zusammenhängen.

Wichtig: Die Abrechnungsziffern werden durch das in tomedo hinterlegte Regelwerk nochmals geprüft. So tauchen GOÄ-Vorschläge nicht für gesetzlich krankenversicherte Patienten auf. Falls ein regelbasierter Abrechnungsvorschlag nicht wie gewünscht erscheint, kann es sein, dass es widersprüchliche Regeln gibt. Derzeit ist es noch nicht möglich, dass diese Widersprüche dem Nutzer angezeigt werden.

Im Bereich „Standardfilter“ kann festgelegt werden, ob die jeweilige Regel für Patienten mit dem eingestellten Geschlecht oder in einem bestimmten Altersbereich gelten soll. Personen mit unbestimmtem, unbekanntem oder diversem Geschlecht werden angezeigt, sofern mindestens ein Häkchen bei der Eigenschaft “Geschlecht” gesetzt ist.

Das Alter eines Patienten kann mithilfe der Auswahlbox als Angabe in Tagen/Wochen/Monaten/Jahren angegeben werden. Die Textbox „ab Alter“ bezeichnet das Mindestalter, das ein Patient für den Vorschlag haben muss. Analog bezeichnet „bis Alter“ das Maximalalter. Beide Werte sind für einen Filter optional. Sind beide Felder leer, wird das Alter für den Filter ignoriert. Ist nur ein Feld belegt, wird das leergelassene Feld ignoriert. So lassen sich Abfragen für „bis 99 Jahre“ ohne Mindestalter realisieren, indem Sie das Feld „ab Alter“ leer lassen.

Im Abschnitt „Eigene Filter“ können Filter zu einer Regel hinzugefügt (“+”), entfernt (“-”) oder editiert werden. Hinzugefügte, aktive Filter erscheinen anschließend in dieser Liste. Eine nähere Erläuterung finden Sie im folgenden Abschnitt „Eigene Filter erstellen“.

Eigene Filter erstellen

Es gibt verschiedene Kriterien für die Festlegung von Abrechnungsziffern in tomedo. In diesem Abschnitt werden sie näher erläutert. Um einen spezifischen Filter zu erstellen, wählen Sie den entsprechenden Typ im dazugehörigen Auswahlfeld.

Jedem Filter kann über das Feld „Name“ ein eigener Name vergeben werden. Tipp: Der Name des Filters sollte Ihnen als tomedo-Nutzer Aufschluss geben, um welchen Filter es sich handelt.

Krankenkassenname

Dieser Filter hat als Merkmal lediglich den Krankenkassenname. Das Auswahlfeld, im Screenshot mit „kein Wert“ belegt, legt fest, ob der gesuchte Krankenkassenname exakt („ist gleich“ bzw. „ungleich“) oder ähnlich („enthält“ bzw. „enthält nicht“) dem Suchbegriff sein soll.

Der Suchbegriff ist in das Feld darunter einzutragen.

Marker

Wenn Sie noch nicht vertraut mit Markern sind, dann können Sie sich hier informieren.

Der Marker-Filter erlaubt es, Abrechnungsvorschläge an Marker zu binden. Unter dem Auswahlfeld „Tag“ können Sie den entsprechenden Marker auswählen. Das Auswahlfeld „ist“ bietet Ihnen die Möglichkeit, Patienten zu finden, die diesen Marker haben („gesetzt“) oder nicht („nicht gesetzt“).

Hinweis: Sollten Sie in der selben Sitzung neue Marker erstellen und diese in einem neu erstellten Filter verwenden wollen, kann es sein, dass die Marker noch nicht richtig einsortiert werden. Wenn Sie den gewünschten Marker nicht unter dem erwarteten Anfangsbuchstabe finden, schauen Sie unter „N“ nach, ob er sich dort befindet.

Leistung

Mithilfe von Leistungsfiltern können Sie festlegen, wie oft ein Vorschlag in Verbindung mit anderen abzurechnenden und abgerechneten Leistungen gemacht werden soll. Wählen Sie hierfür aus, ob die relevante Verbindungsleistung in der Patientenkartei enthalten oder nicht enthalten sein soll, indem Sie den gewünschten Wert in „Leistungen in Kartei“ auswählen.

Als nächstes können Sie im Auswahlfeld „Leistungstyp“ festlegen, ob es sich um eine EBM oder GOÄ Leistung handeln soll und unter „Ziffer“ können Sie anschließend die entsprechende Leistungsziffer eintragen. tomedo unterstützt Sie hierbei mithilfe der Auto-Leistungsvorschläge, sobald Sie eine Ziffer eingeben.

Im Bereich „Nicht älter als“ können Sie einstellen, welcher Zeitraum (Quartale, Jahre, Monate, Tage) vom Filter berücksichtigt werden soll.

„Anzahl der gesuchten Ziffer“ legt fest, wie oft die abhängige Leistung bereits abgerechnet werden durfte bzw. werden muss, damit der Vorschlag gemacht wird.

 

Karteieintrag

iÜber den Typ „Karteieintrag“ lässt sich ein Abrechnungsvorschlag an einen bestimmten Eintrag in der Patientenkartei koppeln (z.B. ANA für Anamnese, LAB für Labor, …). Wird ein Wert für das Auswahlfeld „Karteieintragstext“ und das darunterliegende Feld vergeben, dann sind nur die Patienten vom Vorschlag betroffen, deren Kartei den gesuchten Eintrag enthält.

Das Feld „nicht älter als (Monate)“ gibt die maximale Anzahl Monate an, die der Karteieintrag zurückliegen darf.

Hinweis: Es wird vom „aktuellen“ in tomedo eingestellten Datum zurückgerechnet.

Untersuchung

Mithilfe des Filters vom Typ „Untersuchung“ lassen sich Abrechnungsvorschläge für in tomedo eingetragene Vorsorgeuntersuchungen bzw. Früherkennungen einrichten.

Wählen Sie die entsprechende „Vorsorgemaßnahme“ aus. Sie können die Anzahl der letzten Untersuchungen festlegen und ob der Patient untersucht (ja/nein) wurde bzw. das Ergebnis der Vorsorgeuntersuchung aufgeklärt (ja/nein) wurde.

Das Feld „nicht älter als (Monate)“ gibt die maximale Anzahl Monate an, welche die Vorsorgeuntersuchung zurückliegen darf.

Hinweis: Es wird vom „aktuellen“ in tomedo eingestellten Datum zurückgerechnet.

Diagnose

Sie können Abrechnungsvorschläge für bestimmte Diagnosen konfigurieren. Derzeit unterstützt tomedo den ICD. Im Auswahlfeld „Diagnosesicherheit“ können Sie die betreffende Sicherheitsstufe der Diagnose festlegen. Im Feld „Dauerdiagnose“ können Sie mittels Auswahl von ja/nein festlegen, ob es sich bei den abzurechnenden Leistungsziffern um Dauerdiagnosen handeln soll oder nicht.

Das Feld „nicht älter als (Monate)“ gibt die maximale Anzahl Monate an, welche die Diagnose zurückliegen darf.

Hinweis: Es wird vom „aktuellen“ in tomedo eingestellten Datum zurückgerechnet.

Abrechnungsvorschläge anwenden

 

Sofern die Abrechnungsvorschläge nicht ausgeblendet wurden (markiert durch ein durchgestrichenes Auge im Fenster „Konfiguration Abrechnungsvorschläge“), tauchen die betreffenden Vorschläge bei der Abrechnung in der Patientenkartei auf.

Hinweis: tomedo überprüft unabhängig von den manuellen Einstellungen der Abrechnungsvorschläge, ob eine Abrechnungsziffer für einen Patienten erlaubt ist. Ein Abrechnungsvorschläg für eine GOÄ wird somit nicht bei einem Patienten mit GKV angezeigt. Ein EBM-Abrechnungsvorschlag wird auch nicht bei privat versicherten Patienten angezeigt.

 

Selbstlernende Abrechnungsvorschläge

Je nach Karteieintrag, Diagnose oder auch ToDo werden Ihnen automatisch EBM-Leistungsziffern und ICD-Diagnosen vorgeschlagen. Diese Funktion befindet sich noch in der Testphase und muss deshalb durch Sie in tomedo® aktiviert werden (tomedo® → Einstellungen → Praxis → Abrechnung). Nachdem Sie die Funktion aktiviert haben, findet im Hintergrund auf Ihrem Server eine längere Lernphase statt. Je nach Rechenleistung des Servers und der Größe Ihrer Datenbank kann das bis zu 5 Stunden oder länger dauern. Außerdem sollte Ihr Server mit MacOS X 10.11.x (El Capitan) oder höher laufen, weil wir neuere Betriebssystemfunktionen verwenden, weswegen das bei älteren Betriebssystemen höchstwahrscheinlich nicht funktionieren wird.

Sobald das Training erfolgreich beendet ist, werden Ihnen, sofern verfügbar, EBM-Leistungsziffern und ICD-Diagnosen vorgeschlagen, die Sie wahrscheinlich auf den Schein übernehmen können. Dazu können Sie sie entweder per Doppelklick oder Tastenkürzel direkt übernehmen, oder eine Mehrfachselektion vornehmen. Im letzteren Fall besteht außerdem die Möglichkeit, zusätzliche Angaben wie Anzahl oder Lokalisation vorzunehmen.

Natürlich können Sie die Vorschläge auch nutzerspezifisch teilweise oder vollständig abschalten. Dazu einfach die entsprechenden Häkchen setzen. Um einmal abgeschaltete Vorschläge wieder zu aktivieren, navigieren Sie zu tomedo → Einstellungen → Nutzer → Sonstiges und setzen die entsprechenden Häkchen in dem Fenster „Weitere Einstellungen für intelligente Abrechnungsvorschläge“.

Tipp: Übertragen Sie passende Vorschläge direkt auf den Schein. Diese gehen dann sofort in die Berechnung ein und liefern Ihnen eventuell weitere passende Vorschläge.